14. Jahreskonferenz Ramp Up 4.0

07.05. bis 08.05.2019 in München

Agiles und schlankes Anlaufmanagement mit virtuellen Tools & Prozessen in Vorserien iund Hochläufen unterstützen - Time 2 Market reduzieren

  • Überblick

    Das Kick off Meeting für Anlaufmanager aus der Automobil- Healthcare-, Defense- und der Maschinen- und Anlagenbaubranche

    Smarte, agile Produkte, verkürzte Lebenszyklen und zunehmende Variantenvielfalt stellen das Anlaufmanagement vor neuen Herausforderungen, ihre Strukturen und Prozesse in den Werken anzupassen. Der Einsatz virtueller Tools im Kontext von 4.0 verkürzt die Vorserien- und Serienplanung, in alten Produktionslinien wie in Werken auf der grünen Wiese. Wie lässt sich die Time to Markt in der Produktion nach der Produktentwicklung weiter reduzieren? – lautet die spannende Frage, welche Anlaufmanager unterschiedlicher Branchen bewegt.

    Festzuhalten ist aber auch, dass die alten Herausforderungen traditioneller Strukturen weiterhin bewältigt werden müssen, wie unsere World Cafés auf der diesjährigen Jahrestagung in Leipzig gezeigt haben. Zuverlässige Lieferantenbeziehungen müssen auch im Kontext der Digitalisierung erst gefunden werden und die Kommunikation zwischen den Abteilungen bleibt weiterhin schwierig. Wie können interne und externe Schnittstellen nachhaltig optimiert werden, bleibt eine große Herausforderung in vielen Unternehmen. Eine Möglichkeit hierbei ist es, das Engineering mit dem Anlaufmanagement zusammenzufassen und eine vollkommen neue Unternehmenseinheit zu erschaffen, wie unser Referent, Christoph Nitsche, von der Firma Webasto Roof and Components SE berichten wird.

    Einen ähnlichen innovativen Weg beschreitet das Traditionsunternehmen, die Robert Bosch GmbH, wie unser Referent Dr. Matthias Müller ausführen wird. Hier werden Time to Markets Verkürzungen durch enge Zulieferer- und Kundenpartnerschaften realisiert, an denen auch Start Ups mit eingebunden werden. Auch an diesem Beispiel wird deutlich, wie die Digitalisierung der Produktion zu neuen internen und externen Strukturen & Prozessen führt, welche den technologischen Wandel begleiten. Gleichwohl, der Fortschritt hat seinen Preis, digitale Supply Chain Risiken müssen von vernetzten Unternehmen auch im Anlaufmanagement bewältigt werden.
    Erfahren Sie hierzu mehr von unserem Tagungsleiter Marco Motta vom Fraunhofer IML.

    Fachbeirat
    Marco Motta

    Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

    Fachbeirat
    Prof. Dr. Ralph Riedel

    Technische Universität Chemnitz

    Nehmen Sie an der 14. Jahrestagung Ramp Up 4.0 am 7. und 8. Mai 2019 in München teil und profitieren von unserem umfangreichen Rahmenprogramm wie u.a.:

    • Werksbesichtigung bei der MAN Truck & Bus AG
    • 5 World Cafés rund um die Themen Qualitäts- und Lieferantensteuerung, virtueller Tooleinsatz, digitales Supply Chain Management und Future Processes & Factories
    • Analoges Networking am Vorabend und am Ausklang des ersten Konferenztages

    Themenschwerpunkte

    • Quo Vadis Anlaufmanagement Elektrofahrzeuge
    • Diverse Case Studies Anlaufmanagement 4.0
    • Schnittstellenoptimierung in Zeiten digitaler Transformation im Unternehmen
    • Digitales Supply Chain Management im Ramp Up
    • Mitarbeiterqualifikationen der Zukunft

    Ihre Ansprechpartner:

    Ingo Martin

    Bereichsleitung / Projektleitung Automobil & Industrietechnik
    Ursprünglich wollte er Journalist werden, um Themen interessant aufzubereiten. Das macht er heute auch, nur in Form von tollen Veranstaltungen.

    Kathrin Schricker

    Konferenzmanagement / PCO
    Fremde Kulturen und Länder faszinieren sie. Außerdem gefällt es ihr interessante Menschen kennenzulernen, was im Konferenzmanagement der Fall ist.
  • Anmeldung
  • Informationen
  • Referenten
  • Kooperations­partner
  • Sponsoring & Fachausstellung
  • Presse