Fachbereich Medizin

15. Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin

03.07. bis 05.07.2014 in München

Überblick

Fachintegrierendes Forum für Suchttherapie, Suchtfolgekrankheiten und Akutversorgung Suchtkranker

Leitung: Prof. Dr. med. Markus Backmund

Logo Suchtkongress 2014


Themenschwerpunkte

  • Grundlagenforschung
  • Alkoholabhängigkeit
  • Psychotherapie bei Suchtkranken
  • Amphetamin- (Crystal-) abhängigkeit
  • Familie, Kinder und Sucht
  • Cannabisabhängigkeit
  • Alter und Sucht
  • Mediensucht
  • Politik und Sucht
  • Opioidabhängigkeit
  • Hepatitis, HIV
  • Tabakabhängigkeit
  • Komorbiditäten der Sucht
  • Interaktive Posterausstellung

Veranstaltungsort
Holiday Inn Munich – City Centre
Hochstraße 3
81669 München

Posterausstellung

Für den Download des Poster Formulars klicken Sie bitte hier:
Poster-Formular

Logo ISA Suchtkongress
Logo SVV

Poster für den 15. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin
vom 3. bis 5. Juli 2014 in München

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

die Posterausstellung ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Kongresses – zeigen doch gerade die Poster den aktuellen Stand der Forschung und wichtige Erkenntnisse aus der Praxis.

Wir möchten Sie bitten, für unseren Kongress bis zum 21. März 2014 ein Abstract für ein Poster einzureichen oder Ihre Mitarbeiter, jungen Wissenschaftler und praxiserfahrenen Therapeuten dazu zu motivieren.

Hinter jedem einzelnen Poster steckt viel Arbeit und Engagement. Bei unserem Kongress soll sich das auch lohnen. Von den eingereichten Postern werden 50 ausgewählt. Die Erstautoren der angenommenen Poster erhalten freien Eintritt zum gesamten Kongress.

Das Poster, das Thema und das Anliegen können auf vielfältige Art große Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit finden:

  • Es werden von einer wissenschaftlichen Jury drei Posterpreise vergeben: Der Gewinn ist mit 600, 450, 300 Euro ausgelobt.
  • Auch das Publikum wählt ein Poster zum Gewinner unter dem Aspekt: Neue Impulse zur Verbesserung der Situation suchtkranker Menschen
  • Am zweiten Kongresstag gibt es ein eigenes Seminar: Posterpräsentation. Dort stellen acht bis zehn Autoren ausgewählter Poster zu verschiedenen Schwerpunktthemen des Kongresses ihr Poster dem interessierten Publikum in einem Kurzreferat vor.
  • Jedes Poster wird beim Posterfrühstück gemeinsam mit einem anerkannten Experten für diesen Themenkreis viel Aufmerksamkeit und Würdigung finden.
  • Das Abstract von jedem Poster der Ausstellung wird veröffentlicht in der nächsten Ausgabe der Fachzeitschrift Suchtmedizin in Forschung und Praxis.

Wir hoffen, dass Sie diesen wichtigen Teil unseres Kongresses unterstützen.
Wir freuen uns auf viele Poster.

Dieter Ohlenhard
SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

Prof. Dr. med. Markus Backmund
ISA GmbH – Institut für Suchtmedizin und Adipositas

Bitte senden Sie uns ein Abstract des Posters bis zum 21. März 2014 per Mail an: elisabeth.michel@i-s-a.eu

Programm

Erster Kongresstag

Donnerstag, 03. Juli 2014


08:00 bis 18:00 Uhr

Einschreibung / Registrierung im Tagungsbüro


08:45 Uhr

Kongresseröffnung

Markus Backmund, München
Christoph von Ascheraden, Bundesärztekammer, Berlin


09:00 bis 10:30 Uhr

Innovationssymposium

Vorsitz: Michael Krausz, Vancouver; Markus Backmund, München


09:00 bis 09:30 Uhr

Alkoholabhängigkeit und Epigenetik

Annemarie Heberlein, Hannover


09:30 bis 10:00 Uhr

E-health und M-health: Eckpfeiler der Suchtmedizin (Medizin) der Zukunft?

Michael Krausz, Vancouver


10:00 bis 10:30 Uhr

Experimentelle Anwendung der Tiefen Hirnstimulation im Kontext stoffgebundener Abhängigkeiten

Jens Kuhn, Köln


10:30 bis 11:00 Uhr

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


11:00 bis 12:30 Uhr

Alkoholpolitik im Spannungsfeld zwischen prohibitiven Tendenzen und der Fokussierung auf den problematischen Konsum

Vorsitz: Alfred Uhl, Wien; Klaus Behrendt, Hamburg


11:00 bis 11:30 Uhr

Evidenzbasierte Alkoholpolitik: Mainstream unter Epidemiologen

Ludwig Kraus, München


11:30 bis 12:00 Uhr

Alkoholtherapie: Vom starren Abstinenzdogma zu einer patientengerechten Zielbestimmung

Joachim Körkel, Nürnberg


12:00 bis 12:30 Uhr

Erkenntnisse der Alkoholforschung: Wie fundiert sind die Ergebnisse?

Alfred Uhl, Wien


12:30 bis 14:00 Uhr

Mittagspause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


14:00 bis 15:30 Uhr

Elementare Aspekte der Opiat-Abhängigkeit

Vorsitz: Falk Kiefer, Mannheim


14:00 bis 14:30 Uhr

Neurobiologische Aspekte

Falk Kiefer, Mannheim


14:30 bis 15:00 Uhr

Somnologische Aspekte

Andreas Jähne, Bad Säckingen


15:00 bis 15:30 Uhr

Abstinenzspezifische Aspekte

Jens Reimer, Hamburg


15:30 bis 16:00 Uhr

Aktionsseminar: Die neuen MPU-Richtlinien zur Fahrtauglichkeit Opiatabhängiger

Frau Dr. med. Christiane Weimann-Schmitz
(unterstützt von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)


15:30 bis 16:00 Uhr

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


16:00 bis 17:00 Uhr

Rausch, Trauma und Sucht in der abendländischen Kunstmusik

Vortrag mit Musikbeispielen
Konrad Isernhagen, Köln


17:00 Uhr

Ende des ersten Kongresstages


Zweiter Kongresstag

Freitag, 04. Juli 2014


07:30 bis 18:00 Uhr

Einschreibung / Registrierung im Tagungsbüro


07:45 bis 08:45 Uhr

Posterfrühstück: Meet the experts / Postertoaster

Mit Elisabeth Michel (Moderation), Markus Backmund, Klaus Behrendt, Jörg Gölz, Michael Krausz, Christel Lüdecke, Kirsten Meyer, Tim Neumann, Tobias Rüther, Martin Schäfer


08:55 bis 13:30 Uhr

Hepatitis C – Neue Therapieoptionen erleichtern Behandlung

Vorsitz: Heiner Wedemeyer, Hannover; Markus Backmund, München


08:55 bis 09:00 Uhr

Begrüßung

Heiner Wedemeyer, Hannover und Markus Backmund, München


09:00 bis 09:20 Uhr

Behandlungsrealität und neue Therapie bei PWID

Stefan Christensen, Münster


09:20 bis 09:40 Uhr

HCV bei PWID – das aktuelle ECHO

Jens Reimer, Hamburg


09:40 bis 10:00 Uhr

Neue Therapieoptionen mit Proteaseinhibitoren bei PWID

Stefanie Holm, Hannover
(unterstützt von Jannssen-Cilag)


10:00 bis 10:30 Uhr

Die Interferon-freie Behandlung der HCV-Infektion – Zukunft auch für ihre Patienten

Holger Hinrichsen, Kiel


10:30 bis 11:00 Uhr

Mögliche Hürden bei Diagnose und Behandlung der Hepatitis C bei Suchtkranken

Konrad Cimander, Hannover
(unterstützt von AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG)


11:00 bis 11:30 Uhr

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


11:30 bis 12:30 Uhr

Hepatitis C – Fortsetzung

Vorsitz: Heiner Wedemeyer, Hannover; Markus Backmund, München


11:30 bis 12:00 Uhr

DAA Substanzklassen und Kombinationsmöglichkeiten

Michael Kraus, Altötting-Burghausen


12:00 bis 12:30 Uhr

HCV Therapie mit den neuen DAAs – was wird einfacher, was bleibt schwierig

Markus Müller, Stuttgart
(unterstützt von Bristol-Myers-Squibb GmbH & Co. KGaA)


12:30 bis 13:00 Uhr

Gemeinsamer Aufbruch in eine Zukunft ohne Hepatitis C

Christoph Sarrazin, Frankfurt


13:00 bis 13:30 Uhr

Praktische Erfahrungen mit dem neuen Polymerase-Inhibitor Sofosbuvir.
Klinische Daten und Patientenfälle

Konrad Isernhagen, Köln
(unterstützt von Gilead Sciences GmbH)

Resümee: Heiner Wedemeyer, Hannover und Markus Backmund, München


13:30 bis 14:30 Uhr

Mittagspause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


14:30 bis 16:00 Uhr

Symposium: Wenn Schmerz zur Sucht wird

Vorsitz: Thomas Poehlke, Münster


14:30 bis 15:00 Uhr

Schmerz und Buprenorphin

Reinhard Sittl, Erlangen


15:00 bis 15:30 Uhr

Studienlage zur Schmerzmittelabhängigkeit bei chronischen Schmerzpatienten

Thomas Poehlke, Münster


15:30 bis 16:00 Uhr

Die Therapie mit Suboxone – Fallbeispiele aus der Praxis

Karl-Heinz Meller, Biberach
(unterstützt von RB Pharmaceutical (Deutschland) GmbH)


14:30 bis 16:00 Uhr

Parallelseminare


Seminar A: Kindheit und Jugend

Vorsitz: Christoph Möller, Hannover


14:30 bis 15:00 Uhr

Internet Gaming Disorder im Jugendalter: Diagnostik und Epidemiologie

Florian Rehbein, Hannover


15:00 bis 15:30 Uhr

Das machen doch jetzt alle – exzessive Mediensucht und ihre Folgen – eine Zeitreise

Christoph Hirte, Gräfelfing


15:30 bis 16:00 Uhr

Crystal – abhängige Kinder und Jugendliche

Edelhard Thoms, Leipzig


Seminar B: Essstörungen

Vorsitz: Günther Meyer, Gräfelfing; Carl Leibl, Prien am Chiemsee


14:30 bis 15:00 Uhr

Essstörungen: Die Seele hungert

Carl Leibl, Prien am Chiemsee


15:00 bis 15:30 Uhr

Essstörungen – Fixierung auf das Aussehen als Ressource nutzen

Gundis Zámbó, München


15:30 bis 16:00 Uhr

Adipositaschirurgie – Indikation, Möglichkeiten und Ergebnisse

Günther Meyer, Gräfelfing


Seminar C: Minenfeld Substitution – Medizin und/oder Recht

Vorsitz: Stephan Walcher, München


14:30 bis 15:00 Uhr

Minenfeld Substitution

Christian Schmidt-Sommerfeld, München


15:00 bis 15:30 Uhr

Strafrechtliche und vertragsarztrechtliche Interventionsmöglichkeiten für Suchtmediziner

Hans-Jörg Weber, München


15:30 bis 16:00 Uhr

Das Recht muss der Wissenschaft folgen – Die Initiative der DGS zur Änderung der Betäubungsmittelverschreibungsverordnung

Hans-Günter Meyer-Thompson, Hamburg
(unterstützt von Hexal AG; Sandoz Pharmaceuticals GmbH)


16:00 bis 16:30 Uhr

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


16:30 bis 18:00 Uhr

Parallelseminare


Seminar D: Posterpräsentationen

Vorsitz: Tim Neumann, Berlin; Kirsten Meyer, München


16:30 bis 16:35 Uhr

Begrüßung durch Kirsten Meyer und Tim Neumann

Thomas Poehlke, Münster


16:35 bis 16:47 Uhr

Rauchprävention – Die ärztliche Kurzberatung für Eltern rauchender Kinder

Patricia Davis-Wagner, München


16:47 bis 16:59 Uhr

Iowa Gambling Task mit suchtrelevanten Reizen bei Opiatabhängigkeit

Julia Kriegler, Duisburg-Essen


16:59 bis 17:11 Uhr

Drogenkonsumräume– ein wichtiger Faktor zur Vermeidung von Drogentodesfällen

Dirk Schäffer, Berlin


17:11 bis 17:23 Uhr

Probleme bei der poststationären Weiterversorgung von pflegebedürftigen, methadon-substituierten Patienten – Ein Fallbeispiel aus dem Klinikum München Neuperlach

Barbara Steiger, München


17:23 bis 17:35 Uhr

Analyse zum stationären Behandlungsverlauf von pathologischen Glücksspielern mit unterschiedlicher Komorbidität

Manuela Tosti, Innsbruck


17:35 bis 17:45 Uhr

Übereinstimmung der Selbstangabe zum Alkoholkonsum und der objektiven Messung mittels Biomarkern während der Substitutionsbehandlung

Natasha Thon, Salzburg


17:45 bis 17:57 Uhr

Prävalenz psychischer Störungen und die Nutzung des psychiatrischen Versorgungssystems bei strafgefangenen Frauen in Berlin

Sinja Kastner, Hamburg


17:57 bis 18:00 Uhr

Schlussbemerkungen

Kirsten Meyer und Tim Neumann


Seminar E: Familie und Sucht

Vorsitz: Michael Klein, Köln


16:30 bis 17:00 Uhr

Crystal Meth und Familie

Wolfgang Wetzel, Zwickau


17:00 bis 17:30 Uhr

Fitkids „Netze knüpfen für Kinder substituierter Eltern“
Ein Programm für die praktische Arbeit von Drogen-, Gesundheits- und Jugendhilfe

Jörg Kons, Wesel


17:30 bis 18:00 Uhr

Wozu warten? Hilfen für Kinder drogenabhängiger Eltern als Gemeinschaftsaufgabe der Hilfesysteme

Michael Klein, Köln


Seminar F: Politik und Sucht: Wo brennt’s?

Vorsitz: Christoph von Ascheraden, Berlin; Heidemarie Lux, München


16:30 bis 17:00 Uhr

Vorstellung des Konsensuspapiers zur Änderung der BtMVV (Abfrage der Gesundheitsministerkonferenz)
Was ist aus den Anträgen an den Deutschen- bzw. Bayerischen Ärztetag geworden?

Heidemarie Lux, München


17:00 bis 17:30 Uhr

Vollzugsbekanntmachung zur Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs und: die Überwachungscheckliste

Wolfgang Hierl, München


17:30 bis 18:00 Uhr

Diskussion


ab 18:00 Uhr

Posterpreisverleihung und Get-Together

Für die drei prämierten Poster sind Preise in Höhe von 600 €, 450 € und 300 € vorgesehen. Die Posterpreise stiftet Sanofi-Aventis Pharma Deutschland GmbH. Den Publikumspreis loben die Veranstalter aus.


danach

Ende des zweiten Kongresstages


Dritter Kongresstag

Samstag, 05. Juli 2014


08:00 bis 18:00 Uhr

Einschreibung / Registrierung im Tagungsbüro


09:00 bis 10:30 Uhr

Crystalkonsum

Vorsitz: Gabi Jungbluth, Bernburg; Katharina Schoett, Mühlhausen


09:00 bis 09:30 Uhr

Zum gegenwärtigen Stand der “Crystal Meth” Forschung: Epidemiologische Befunde aus klinischer Perspektive

Christian Schütz, Vancouver


09:30 bis 10:00 Uhr

Klinische Effekte und psychische Folgen des Crystalkonsums

Katharina Schoett, Mühlhausen


10:00 bis 10:30 Uhr

Behandlungsansätze beim übermäßigen Konsum von Stimulantien

Michael Krausz, Vancouver


10:30 bis 11:00 Uhr

Pause und Besuch der Fachausstellung und Posterausstellung


11:00 bis 12:30 Uhr

Tabakabhängigkeit

Vorsitz: Anil Batra, Tübingen; Tobias Rüther, München


11:00 bis 11:30 Uhr

Prävention des Rauchens in der Schule: Was wirkt?

Reiner Hanewinkel, Kiel


11:30 bis 12:00 Uhr

Die Kosten des Rauchens: Wer zahlt letztlich?

Tobias Effertz, Hamburg


12:00 bis 12:30 Uhr

Tabakentwöhnung mit Hypnotherapie und Verhaltenstherapie – was wirkt besser?

Anil Batra, Tübingen


12:30 bis 14:00 Uhr

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung und Posterausstellung


14:00 bis 15:30 Uhr

Parallelseminare


Seminar G: Die heroingestützte Behandlung

Vorsitz: Oliver Pogarell, München


14:00 bis 14:30 Uhr

Diamorphingestützte Behandlung – in der Praxis – das “Berliner Konzept”

Thomas Peschel, Berlin


14:30 bis 15:00 Uhr

Diamorphingestützte Behandlung – besondere Aspekte hinsichtlich Komorbidität

Oliver Pogarell, München


15:00 bis 15:30 Uhr

Indikation und Ziele der Diamorphintherapie bei Beigebrauch

Joachim Holzapfel, Karlsruhe


Seminar H: Psychotherapeutische Techniken in der Arbeit mit Suchtmittelabhängigen

Vorsitz: Christel Lüdecke, Göttingen


14:00 bis 14:30 Uhr

Hypnotherapie nach Milton H. Erickson in der Behandlung Suchtmittelabhängiger

Francesca Scarpinato-Hirt, Göttingen


14:30 bis 15:00 Uhr

Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen in der Therapie Suchtkranker mit komorbiden Störungen

Sabine Lottermoser, Visbek


15:00 bis 15:30 Uhr

Sucht und Trauma – Psychotherapie mit substituierten Drogenabhängigen

Angelika Koshal, Bonn


Seminar I: Neurobiologische Aspekte der Sucht

Vorsitz: Christian Schütz, Vancouver; Jörg Gölz, Berlin


14:00 bis 14:30 Uhr

Neurobiologische Aspekte der Sucht am Beispiel Crystal

Reinhard Fischer, Wien


14:30 bis 15:00 Uhr

Ist Sucht eine Erkrankung der Entscheidungsfindung?
Zum gegenwärtigen Stand der Neurobiologie der Entscheidungsfindung.

Christian Schütz, Vancouver


15:00 bis 15:30 Uhr

Wirkung neuer Drogen

Jörg Gölz, Berlin


15:30 bis 16:00 Uhr

Pause, Besuch der Fach- und Posteraustellung


16:00 bis 17:30 Uhr

Parallelseminare


Seminar J: 7th International Round Table

Vorsitz: Michael Krausz, Vancouver


16:00 bis 17:00 Uhr

Der Stand der Opiatsubstitutionstherapie in Zentralasien

Ingo Michels, Berlin


Seminar K: Qualifizierte ambulante Alkoholtherapie – Symposium über ambulante Behandlung der Alkoholabhängigkeit. Treffen der QAAT-Gruppe

Vorsitz: Albrecht Ulmer, Stuttgart


ca. 17:30 Uhr

Ende des 15. Interdisziplinären Kongresses für Suchtmedizin


Rückblick & Impressionen


ANSPRECHPARTNER

SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

Mike Aschenbrenner
Justus-von-Liebig-Straße 1
D – 86899 Landsberg/Lech
Tel.: +49 (0) 8191 125-136
Fax: +49 (0) 8191 125-97136
eMail: mike.aschenbrenner@sv-veranstaltungen.de
Internet: www.suchtkongress.de


Informationen zur Fachausstellung

Dr. Reingard Herbst
Tel.: +49 (0) 8231 908-61
Fax: +49 (0) 8231 908-62
eMail: media2001@t-online.de