Website-Banner_MuenchnerGefahrgutTage_1560x350px

Fachbereich Umwelt und Sicherheit

25. Münchner Gefahrgut-Tage

11.05. bis 13.05.2015 in München

Überblick

Postkarte_MGGT

 

 

Anfahrt

HolidayInn Munich City-Centre
Hochstraße 3
81669 München

Programm

Erster Kongresstag

Montag, 11.05.2015


10:00 - 10:05

Begrüßung und Einführung

Klaus Ridder und Jörg Holzhäuser


10:05 - 10:15

Grußwort

Frank Huster
Hauptgeschäftsführer Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV)


10:15 -10:30

Rückblick auf 24 Jahre Münchner Gefahrgut-Tage

Klaus Ridder


ADR/RID/ADN UND SEEVERKEHR – WAS GIBT ES NEUES – WICHTIGES FÜR DIE PRAXIS


10:30 -11:45

Nach dem Inkraftsetzen erfolgt die Umsetzung des ADR/RID/ADN:

  • Wo sind die Herausforderungen?
  • Was sagt die GGVSEB und die RSEB? – Ausblick auf 2017

Jörg Holzhäuser, Ministerium des Innern für Sport und Infrastruktur, Mainz


11:45 – 12:15

Kaffeepause


12:15 – 13:00

Gefahrgut im Seeverkehr – ein Praxisbericht

  • Verzögerungsfreier Gefahrguttransport „See“ – Utopie oder doch realistisch?
  • „Gefahrgut-Erfahrungen“ aus dem Hamburger Hafen mit Berücksichtigung der Änderungen des IMDG-Codes Amdt. 37-14

Willi Weßelowscky, Leiter Team Gefahrgut, UMCO Umwelt Consult GmbH, Hamburg


13:00 – 13:45

Dauerthema Ladungssicherung – Gibt es etwas Neues?

  • Übersicht über rechtliche Grundlagen
  • Wer ist verantwortlich?
  • Der neue Code of Practice

Dr. Werner Andres, Abteilungsleiter Verkehrssicherheit, BV GüterkraftverkehrLogistik und Entsorgung (BGL) e.V., Frankfurt


13:45 – 14:45

Mittagspause


14:45 – 15:15

Firmenvortrag:
Safety Online Training – Innovative Gefahrgut-Unterweisung

  • Optimale Kombination von E-Learning und Präsenztraining
  • Streitfrage: E-Learning: digitaler Lebertran oder wertvoller Helfer?
  • So geht’s: Fallbeispiele und Einsatzmöglichkeiten für „Blended Learning“
  • Wirtschaftliche Relevanz: Rechenbeispiele
  • Live-Demo „Digitaler Gefahrgut-Coach“

Hermann Plasa, Geschäftsführer, SoGeht‘s GmbH, Baienfurt


LÄNDERTHEMEN: UMSETZUNG VON ÄNDERUNGEN IN BULGARIEN UND DER SCHWEIZ


15:15 – 16:00

Bulgarien

  • Umsetzung des ADR/ADN
  • Besonderheiten bei der Überwachung
  • Was müssen „Ausländer“ beachten?
  • Fälle aus der Praxis

Boriana Miloucheva, Safety Adviser ADR/RID, SQAS Assessor Technotest AG, Sofia, Bulgarien


16:00 – 16:30

Kaffeepause


16:30 – 17:15

Schweiz

  • Umsetzung der Änderungen ADR/RID
  • Wer ist bei der Umsetzung beteiligt?
  • Wie wird die Wirtschaft beteiligt?
  • Interpretationen des ADR in der Schweiz

David Manuel Gilabert, Fachbereichsleiter, Bundesamt für Strassen ASTRA, Bern, Schweiz


GEFAHRGUTTRAINING UND UNFALLBEKÄMPFUNG IN DEN NIEDERLANDEN


17:15 – 18:00

LNG und anderes Gefahrgut – Umgang mit Unfällen

  • Das Traninigszentrum Falck RISC
  • Besonderheiten bei LNG
  • Training und Erfahrung

Marc van Hoof, International Account Manager/Senior Fire Instructor, Falck B.U. – Falck RISC
Rotterdam, Niederlande


19:00

Abendveranstaltung:
Verleihung des Innovationspreises Gefahr/gut


Zweiter Kongresstag

Dienstag, 12.05.2015


SICHERE BEFÖRDERUNG DURCH ÜBERWACHUNG IN BETRIEBEN


09:00 – 09:45

Sichere Beförderung durch Gefahrgutkontrollen

  • Rechtliche Anforderungen
  • Umsetzung in der Chemischen Industrie – Was müssen Spediteure/Gefahrgutfahrer beachten

Michael Hartmann, Leiter Abteilung Logistics Safety, Evonik Industries AG, Hanau


09:45 – 10:30

Wie kontrolliert man in Italien?

  • Innerbetriebliche und außerbetriebliche Kontrollen
  • Konsequenzen von Kontrollen
  • Praxisbeispiele

Dr. Elmar Knoll, ADR-Italy-Consulting, Irel GmbH, Meran, Italien


10:30 – 11:00

Kaffeepause


11:00 – 11:45

Sichere Beförderung von Gefahrgut aus zwei Blickrichtungen

  • Als externe Gefahrgutbeauftragte
  • Als Fahrzeugführerin
  • Was passiert in der Praxis?

Petra Schall, Externe Gefahrgutbeauftragte, Erdweg


FEUERWEHREN UND GEFAHRGUTUNFÄLLE


11:45 – 12:30

Einsatzmöglichkeiten der Feuerwehr bei Gefahrgutunfällen

  • Darstellung der Hilfeleistungen
  • Informationsquellen
  • Zusammenarbeit mit TUIS
  • Fälle aus der Praxis

Feuerwehr München


12:30 – 13:00

Firmenvortrag:
Safety first! Effizientes und nachhaltiges Safety Management im Gefahrguttransport (Gas)

  • Die Sicherheit während des Transportes ist messbar!
  • Automatisierte Prozesse (Customized Solutions) sorgen für einen langfristigen und nachhaltigen Erfolg (ROI)
  • Sicherheit erhöhen, Wirtschaftlichkeit steigern und CO2 Emission verringern: mit dem RIBAS-System

Thomas Jarick, Key Account Manager, Kienzle Automotive GmbH, Mülheim / Ruhr


13:00 – 14:00

Mittagspause


PARALELLE AUßENVERANSTALTUNGEN – GEFAHRGUT IN DER PRAXIS


14:00 – 14:30

Transfer zu den Außenveranstaltungen


A1

Feuerwehr

  • Ausbildung an einem Tankcontainer der Firma Hoyer
  • Einsatzmöglichkeiten der Feuerwehr bei Gefahrgutunfällen: Demonstration von Ausrüstung und Vorgehensweise bei Gefahrgutunfällen

AUßENVERANSTALTUNG 2 AUSGEBUCHT

 

Gefahrgutumschlag
Besichtigung des Gefahrgutumschlages „Transfracht“ am Containerterminal München


A3

Verkehrszentrum Deutsches Museum
Führung im Verkehrszentrum (zzgl. ca. 6 € Eintrittspreis auf Selbstzahlerbasis)


ca. 17:30 – 18:00

Transfer zum Hotel


19:00

Abendveranstaltung:
„25 Jahre Münchner Gefahrgut-Tage“ und Verabschiedung von Klaus Ridder


Dritter Kongresstag

Mittwoch, 13.05.2015


Symposium 1:

Sichere Handhabung und Beförderung von Lithiumbatterien


09:00 – 10:30

Beförderung von „großen“ Lithium-Ionen-Batterien aus der Automobilindustrie im Straßen-, See- und Luftverkehr

  • Beispiele von elektrifizierten Fahrzeugen (von der E-Bike- bis zur Bus-Batterie)
  • Beispiele Beförderungsprozesse und Entscheidungsbaum
  • Bewertungsprotokolle (geprüfter Typ & transportsicher)
  • 38.3-Tests gemäß UN Manual of Tests and Criteria & Testzertifikate
  • Beförderung von geprüften Lithium-Ionen-Batterien und von Prototypen Lithium-Ionen-Batterien (transportsichere)
  • Beförderung von defekten/beschädigten Lithium-Ionen-Batterien (transportsichere & nicht-transportsichere)

Dr. Fabian-Alexander Polonius, Gefahrgutbeauftragter, Daimler AG, Stuttgart
Dr. Sebastian Spies, Gefahrgutbeauftragter, CoC Gefahrgut, Daimler AG, Stuttgart


10:30 – 11:00

Kaffeepause


11:00 – 12:00

Der UN-Transporttest – ein Bericht aus der Praxis

  • Normen und Transportvorschriften im Umgang mit großen Batterien
  • Rechtsgrundlagen und Herausforderungen am Beispiel eines UN-Transporttests
  • Erforderlichen Prüfungen und Sicherheitsmaßnahmen

Ralf Hettrich, Sales, CETECOM ICT Services GmbH, Saarbrücken


12:00 – 13:00

Mittagspause


13:00 – 14:00

Allgemeine Grundlagen zur Beförderungssicherheit

  • Unterschied zur einer gebrauchten / defekten noch transportfähig / beschädigten Lithium Batterien
  • Rechtliche Grundlagen: Vorschriften aus dem ADR (Abweichungen aus verschiedene Verkehrsträgern)

Sandra Ulbrich, Gefahrgutbeauftragte, DEKRA Automobil GmbH, Stuttgart
Markus Kohten, Technischer Leiter, GelKoh GmbH, Hamm


14:00 – 14:30

Kaffeepause


14:30 – 15:30

Allgemeine Grundlagen zur Beförderungssicherheit

  • Verpackung von beschädigten Batterien – Darstellung von Beispielen
  • Abwicklung der Prozesse im „realen“ Leben: Transport kleiner Batterien bzw. gebrauchter Batterien, Transport beschädigter und stark beschädigter Batterien

Sandra Ulbrich, Gefahrgutbeauftragte, DEKRA Automobil GmbH, Stuttgart
Markus Kohten, Technischer Leiter, GelKoh GmbH, Hamm


Symposium 2:

Kontrollen für mehr Sicherheit im Blickwinkel von 7.5.1 ADR


09:00 - 10:30

Kontrollpraxis in einem Chemiebetrieb

  • Beauftragte Person und Gefahrgutbeauftragte
  • Klassifizierungssystem
  • Verpackungsauswahl und Füllmengen
  • Kennzeichnung
  • Versandpapiere
  • Verladung
  • Wie organisiert man diese Kontrollen richtig?

Michael Appelt, Lagerleiter, RUCO Druckfarben, A. M. Ramp & Co GmbH,Eppstein
Irena Meyer, Chem-Safe Consultants UG, Hattersheim


10:30 – 11:00

Kaffeepause


11:00 – 12:00

Kontrollpraxis in einer Tankspedition

  • Organisationsstrukturen – Wer macht was ?
  • Vorbereitung und Durchführung der Beförderung
  • Umsetzung in der Praxis

Ruediger Kerle, Gefahrgutbeauftragter, HOYER Gruppe, Mannheim


12:00 – 13:00

Mittagspause


13:00 – 14:00

Kontrollen durch den Werkschutz: Blick in die Praxis

  • Gefahrgut Ein- und Ausgangskontrollen anhand einer Checkliste
  • Dichtheitskontrolle der Domdeckel bei Tankzügen und Tankcontainern
  • Übersicht festgestellter Mängel mit Bilder
  • Konsequenzen bei Mängelfeststellung
  • Dokumentation der Gefahrgutkontrollen
  • Ausbildung/Qualifikation der Gefahrgutkontrolleure

Manfred Soller, Leiter Werkschutz, Standort- und Umweltservices, InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen a.d. Alz


14:00 – 14:30

Kaffeepause


14:30 – 15:30

Polizeikontrollen auf der Straße

  • Organisation der Kontrollen
  • Ausbildung des Kontrollpersonals
  • Schwerpunkt – Worauf wird geachtet
  • Hilfestellung für die Unternehmen
  • Bußgeld und Verwarnungsgeld: Grundlagen

Mario Gaede, PHK, Überwachung des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs Zentraler Verkehrsdienst, Berlin


Symposium 3:

Gefahrgut in medizinischen Institutionen

Abfall und Gefahrgut – immer wieder eine Herausforderung


09:00 – 10:30

Gefährliche Güter auf den Weg gebracht – Gefahrgutmanagement an der Charité

  • Gefahrgüter im Krankenhaus
  • Organisation ist alles
  • Abwicklung der Besonderheiten der Gefahrgutbeförderung in medizinischen Organisationen und deren Herausforderungen

Tide Voigt, Umwelt- und Gefahrgutbeauftragte, Charité Universitätsmedizin, Berlin


10:30 – 11:00

Kaffeepause


11:00 – 12:00

Klasse 6.2 – der „Sonderfall“

  • Schutzziele bei Umgang und Beförderung
  • Einstufungen nach ADR
  • Anwendung von Freistellungen
  • Aktuell – Umsetzung der Multilateralen Vereinbarung M 281 (Ebola)

Eva-Maria Meyer, Gefahrgutbeauftragte, Klinikum Region Hannover


12:00 – 13:00

Mittagspause


13:00 – 14:00

Gefahrgut und Abfall – Der Weg zur richtigen Beförderung

  • Gegenüberstellung Abfallrecht und Gefahrgutrecht
  • Was ist für die Praxis von Bedeutung
  • Einstufung von Abfällen – verschiedene Ansätze – Verantwortlichkeit der Abfallerzeuger

Ildikó Both, Ingenieurbüro für Gefahrgut und Umweltberatung, Ettlingen


14:00 – 14:30

Kaffeepause


14:30 – 15:30

Entsorgung von Abfällen als Gefahrgut

  • Wie kommt der Abfall als Gefahrgut auf die Straße?
  • Wie wird der Abfall richtig befördert?
  • Wie übergibt der Abfallerzeuger?

Ulrike Langosch, Gefahrgutbeauftragte, Buchen UmweltService GmbH, Köln


15: 30

Ende der Veranstaltung


Referenten


Dr. Werner Andres
Abteilungsleiter Verkehrssicherheit
BV GüterkraftverkehrLogistik und Entsorgung (BGL) e.V., Frankfurt


Michael Appelt
Lagerleiter
RUCO Druckfarben A. M. Ramp & Co GmbH, Eppstein


Ildikó Both
Ingenieurbüro für Gefahrgut und Umweltberatung, Ettlingen


Mario Gaede
PHK, Überwachung des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs
Zentraler Verkehrsdienst, Berlin


David Manuel Gilabert
Fachbereichsleiter
Bundesamt für Strassen ASTRA Bern, Schweiz


Michael Hartmann
Leiter Abteilung Logistics Safety
Evonik Industries AG, Frankfurt


Ralf Hettrich
Sales
CETECOM ICT Services GmbH, Saarbrücken


Ruediger Kerle
Gefahrgutbeauftragter
HOYER Gruppe, Mannheim


Ulrike Langosch
Gefahrgutbeauftragte
Buchen UmweltService GmbH, Köln


Eva-Maria Meyer
Gefahrgutbeauftragte
Klinikum Region, Hannover


Irena Meyer
Chem-Safe Consultants UG, Hattersheim


Boriana Miloucheva
Safety Adviser ADR/RID,
SQAS Assessor Technotest AG, Sofia, Bulgarien


Markus Kohten
Technischer Leiter
GelKoh GmbH, Hamm


Dr. Fabian-Alexander Polonius
Gefahrgutbeauftragter
Daimler AG, Stuttgart


Petra Maria Schall
Externe Gefahrgutbeauftragte
Erdweg


Manfred Soller
Leiter Werkschutz, Standort- und Umweltservices
InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen a.d. Alz


Dr. Sebastian Spies
Gefahrgutbeauftragter, CoC Gefahrgut
Daimler AG, Stuttgart


Sandra Ulbrich
Gefahrgutbeauftragte
DEKRA Automobil GmbH, Stuttgart


Tide Voigt
Umwelt- und Gefahrgutbeauftragte
Charité Universitätsmedizin, Berlin


Willi Weßelowscky
Leiter Team Gefahrgut
UMCO Umwelt Consult GmbH, Hamburg

Rückblick

Wir möchten uns nochmals herzlich für Ihre Teilnahme an unserem Jubiläums-Kongress „25. Münchner Gefahrgut-Tage“ bedanken.
Die Rückmeldungen zur Veranstaltung waren sehr positiv und darüber freuen wir uns sehr.

Merken Sie sich schon heute den Termin der 26. Münchner Gefahrgut-Tage vor:
2. – 4. Mai 2016, Holiday Inn City Centre, München.

Wir würden uns sehr freuen, Sie auch im nächsten Jahr wieder in München begrüßen zu dürfen.

 

Presserückblick:

Nachbericht SVV
Nachbericht Abschied Herr Ridder
Nachbericht Gefährliche Ladung
IHK Schwaben


Sponsoring und Fachausstellung

Nutzen Sie die Gelegenheit, und präsentieren Sie Ihr Unternehmen ohne Streuverluste dem anwesenden Fachpublikum – Ihrer Zielgruppe. Die angenehme und persönliche Atmosphäre der Veranstaltung bietet optimale Voraussetzungen für einen Kontakt mit den Teilnehmern.

Seien Sie dabei, und vertiefen Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens durch direkte Präsenz mit einem Ausstellungsstand!

Heben Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab, und überraschen Sie Ihre zukünftigen Kunden mit einem individuellen Präsentationskonzept.


Fragen zu Sponsoring & Fachausstellung beantwortet Ihnen gerne:

Alexandra Nämack
Tel.: +49 8191/125-308
Fax: +49 8191/125-97308
E-Mail: alexandra.naemack@sv-veranstaltungen.de


Sponsor:

Sponsor_TÜV SÜD_Akademie_Logo_MGST14


Folgende Unternehmen sind bereits gemeldet und informieren Sie vor Ort über ihre Produkte und Dienstleistungen:

BureauVeritas_Logo_web_MGGT15

Bundesanzeiger Logo_web_MGGT15

AlexBreuer_Logo_web_MGGT15

 

 

GelKoh_Logo_web_MGGT14

Ecomed Sicherheit_Logo_MGGT14

Kienzle_Logo_web_MGGT15

 

 

Heinrich_Vogel_Verlag_web_Logo_MGGT14

IHK Muenchen_logo_web_MGGT14jpg

Knoell_Logo_RZ_ai

 

Prevor_Logo_web_MGGT15

 

RAINER_Logo_web_CMYK_MGGT14

Safety Training plus_Logo_web_MGGT14

 

Springer_Vieweg_web_MGGT15

stroberpartner_MGGT15

UMCO_Logo_web_MGGT14

TEILNAHMEDETAILS

Veranstaltungstermin

Montag, 11. Mai bis Mittwoch, 13. Mai 2015


Veranstaltungsort

Holiday Inn Munich – City Centre
Hochstr. 3
81667 München
Tel: +49 89 4803 4444
S-Bahn-Haltestelle „Rosenheimer Platz“


Zimmerreservierung

Übernachtungsmöglichkeit besteht im Tagungshotel zum Vorzugspreis von 135 € /EZ inkl. Frühstück.

Das Zimmerkontingent ist begrenzt und bis 10.04.2015 unter dem Stichwort „Gefahrgut-Tage 2015“ abrufbar.


Teilnahmegebühr

Die reguläre Teilnahmegebühr für das Komplettangebot 25. Münchner Gefahrtgut-Tag beträgt 1.350 € zzgl. gesetzl. MwSt. Die reguläre Teilnahmegebühr für die Plenarvorträge am 11. und 12.02.2015 beträgt 950 € zgl. gesetzl. MwSt. und die reguläre Teilnahmegebühr für das Symposium am 13.05.2015 beträgt 650 € zgl. gesetzl. MwSt..
Nutzen Sie den Frühbucherpreis bis zum 15. März 2015 – der Preis für das Komplettangebot reduziert sich auf 1250 € zzgl. MwSt!


Anmeldung

Bitte melden Sie sich unter “Anmeldung” an. Nach Eingang Ihrer schriftlichen Anmeldung sind Sie als Teilnehmer registriert und erhalten eine schriftliche Bestätigung sowie eine Rechnung, welche vor Veranstaltungsbeginn zu begleichen ist.

Bei Absagen nach dem 26.04.2015 oder bei Nichterscheinen wird die volle Teilnahmegebühr berechnet; es kann jedoch ein Ersatzteilnehmer gestellt werden. Stornierungen vor diesem Termin werden mit 150 € Verwaltungsaufwand berechnet. Alle Stornierungen sind schriftlich vorzunehmen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die gesamte Veranstaltung oder einzelne Teile räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, zu ändern oder auch kurzfristig abzusagen.


Datenschutzhinweis

Ihre persönlichen Angaben werden von der SVV GmbH (evtl. mit Hilfe von Dienstleistern) zum Zwecke der schriftlichen Kundenbetreuung (z.B. Anmeldebestätigung, Informationen über gleiche oder ähnliche Veranstaltungen) verarbeitet. Wir nutzen außerdem Ihre Daten für unsere interne Marktforschung. Falls wir als Dienstleister tätig sind, gilt das gleiche für unsere Partnerunternehmen. Wenn Sie uns Ihre E-Mail-Adresse angegeben haben, werden Sie gelegentlich von uns über gleiche oder ähnliche Veranstaltungen per E-Mail informiert. Jederzeit haben Sie die Möglichkeit, der Nutzung Ihrer Daten schriftlich bei SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH, Justus-von-Liebig-Str. 1, D-86899 Landsberg oder mittels E-Mail an info@sv-veranstaltungen.de zu widersprechen. Die SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH wird Ihre Daten nicht an Dritte zu deren werblichen Nutzung verkaufen.

ANSPRECHPARTNER

SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH
Justus-von-Liebig-Str. 1
D-86899 Landsberg am Lech


Projektleitung

Maria Jenssen
E-Mail: maria.jenssen@sv-veranstaltungen.de


Organisation & Anmeldung

Theresa Schneider
Tel.: +49 8191 125-229
Fax: +49 8191 125-97229
E-Mail: theresa.schneider@sv-veranstaltungen.de


Sponsoring & Fachausstellung

Alexandra Nämack
Tel.: +49 8191 125 -308
Fax: +49 8191 125-97308
E-Mail: alexandra.naemack@sv-veranstaltungen.de