Fachbereich Umwelt und Sicherheit

33. Münchner Gefahrstoff- und Sicherheits-Tage

29.11. bis 01.12.2017 in München

Teilnahme sichern

Anmelden

Presseregistrierung

Überblick

Fachkongress für Umwelt-, Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit

Zum 33. Mal bieten wir Ihnen ein einzigartiges Forum für Information, Austausch und Diskussion aus dem gebündelten Know-how der europäischen Gefahrstoff-Experten: In Plenarvorträgen, Fachdiskussionen und Seminaren setzen wir uns mit aktuellen Themen aus den Bereichen Umweltschutz, Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit auseinander, begleitet von einer Fachausstellung zur weiteren Information.


Gefahrstoff- und Sicherheits-Tage

Es ist wieder soweit: Ende November 2017 treffen wir uns bei den 33. Münchner Gefahrstoff- und Sicherheitstagen – der wohl ältesten und bekanntesten Gefahrstoffveranstaltung in Deutschland und ein Spiegelbild der Themenvielfalt des Gefahrstoffrechts.

An drei Tagen bieten wir Ihnen ein Forum für Information, Austausch und Diskussion aus dem gebündelten Know-How bekannter Gefahrstoff- und Sicherheitsexperten. In den Vorträgen werden aktuelle Themen von Referenten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung beleuchtet und Sie erhalten einen praxisnahen und professionellen Einblick in aktuelle Fragen zu Gefahrstoffen. Am ersten Veranstaltungstag erhalten Sie u.a. einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Chemikalien- und Gefahrstoffrecht, über das Aktionsprogramm Staubminimierung und Haftungsfragen für Unternehmer im Betrieb. Zeitgleich zur Fachdiskussion „Grenzwerte und Messverfahren“ am zweiten Tag haben Sie dieses Jahr die Möglichkeit, eine Außenveranstaltung zu Praxisbeispielen zu besuchen. Die parallel stattfindenden Seminare am dritten Tag vertiefen praxisorientiert den Umgang mit Sicherheitsdatenblättern, der Einstufung von Gemischen und Instandhaltungsstrategien.

Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen unser begrenztes Kartenkontingent für Nachwuchskräfte – Sie können sich dafür bei Theresa Schneider unter theresa.schneider@sv-veranstaltungen.de bewerben oder eine/n junge/n Kollegin/Kollegen dafür vorschlagen.

Wir laden Sie ein, sich in den Vorträgen und Diskussionen aktiv mit Ihren Fragen einzubringen, damit Sie aus der Praxis zur Weiterentwicklung von Vorschriften beitragen können.

Wir freuen uns auf Sie!


Ihre Themenschwerpunkte u.a.:

  • Aktuelles aus dem Chemikalien- und Gefahrstoffrecht
  • Verantwortung und Haftung von Unternehmensmitarbeitern
  • Umsetzung Aktionsprogramm Staub in die Praxis
  • Arbeitsschutz 4.0 – Arbeitsmedizin 4.0
  • Dialog Vollzugsbehörde – Arbeitgeber

 

Fachdiskussion zum Thema: „Grenzwerte und Messverfahren“

Praxisseminar 1: Einstufung und Kennzeichnung von Gemischen
Praxisseminar 2: Vom Sicherheitsdatenblatt zur Gefährdungsbeurteilung
Praxisseminar 3: Instandhaltungsstrategien und funktionale Sicherheit

P1180015

P1170875

IMG_1520_3

 


Hier finden Sie einen Rückblick zu den 32. Münchner Gefahrstoff- und Sicherheitstagen!

Anfahrt

HolidayInn Munich City-Centre
Hochstraße 3
81669 München

Anfahrt mit der Deutschen Bahn

Erfolgreich ankommen.

mdb_227925_veranstaltungsticket_ohne-preisangabe

Unser Tipp: Entspannt ankommen – nachhaltig reisen. Buchen Sie ab drei Monate vor Veranstaltungsbeginn den Best-Preis der Deutschen Bahn!

Das Extra für Sie als Besucher! Ihr Veranstaltungsticket zum bundesweiten Festpreis, von jedem DB-Bahnhof.

Veranstaltungsticket einfache Fahrt mit Zugbindung (solange der Vorrat reicht):

  • 2.Klasse 49,50 €
  • 1.Klasse 79,50 €

Veranstaltungsticket einfache Fahrt vollflexibel (immer verfügbar):

  • 2.Klasse 69,50 €
  • 1.Klasse 99,50 €

Buchen Sie ab drei Monate vor Veranstaltungsbeginn online und sichern Sie sich das garantiert günstigste Ticket. Wir bieten Ihnen eine Übersicht aller Bahn-Angebote auf Ihrer Wunschstrecke.

Hier geht es zur Buchung :

Machen Sie Reisezeit zu Ihrer Zeit und nutzen Sie die An- und Abreise zum Arbeiten, Entspannen oder Genießen – mit 100% Ökostrom im Fernverkehr.

Alle Informationen zum DB Veranstaltungsticket finden Sie hier.

Moderatoren & Referenten


Tagungsleitung und Moderation:

Dr. Astrid Smola

RD‘in im BMAS, Bonn


Moderation:

Dr. Helmut Klein

MinR a.D., Bonn


Dr. Michael Born

B.A.D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH


Prof. Dr. Dietmar Breuer

Institut für Arbeitsschutz der DGUV


Dr. Anita Csomor

Regierungspräsidium Kassel


Prof. Dr. Hans Drexler

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg


Dr. Stefan Durrer

Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie


Andreas Fiederle

People Reading


Dr. Ralph Hebisch

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin


Kerstin Heitmann

UMCO GmbH


Martin Herrmann

Evonik Technology & Infrastructure GmbH


Angela Janowitz

Kommission Arbeitsschutz und Normung

© Robert Bernhardt


Norbert Kluger

Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft


Dr. Peter Krommes

Gefahrstoffberatung Dr. Krommes


Dr. Thomas Martin

Gefahrstoffinformationssystem Chemikalien der BGRCI und der BGHM


Dr. Gernot Riesenhuber

AUVA Landesstelle Graz


Dr. Thomas Schendler

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

© Michael Danner


Dr. Bettina Schröder

Freie und Hansestadt Hamburg


Dr. Gitta Weber

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG


Prof. Dr. Thomas Wilrich

Hochschule München


Torsten Wolf

Bezirksregierung Düsseldorf

Programm

Erster Kongresstag

Mittwoch, 29. November 2017


09:00

Registrierung und Begrüßungskaffee


10:00

Begrüßung
Vorstellung des Programms

  • Dr. Astrid Smola, Bonn
  • Dr. Helmut Klein, Bonn
  • Maria Jenssen, SV Veranstaltungen GmbH, Landsberg

10:15

Aktuelles aus dem Chemikalien- und Gefahrstoffrecht

  • GefStoffV – Perspektive in Sachen Asbest
  • ChemG, ChemVerbotsV
  • Gefahrstoffe in benachbarten Rechtsbereichen

Dr. Bettina Schröder, Referatsleiterin, Amt für Arbeitsschutz, Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg


11:00

Verantwortung und Haftung von Unternehmensmitarbeitern

  • Wer ist im Betrieb wann, warum und wie weit für Betriebssicherheit und Gefahrstoffrecht verantwortlich?
  • Bußgeld-, Straf- und Schadensersatzhaftung von Mitarbeitern (persönliche Haftung)
  • Gerichtsurteile aus der Rechtsprechungspraxis

Prof. Dr. Thomas Wilrich, Rechtsanwalt, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, Hochschule München


11:45

Der Blick hinter die Maske: Was denkt Ihr Gegenüber wirklich?

  • Mit Face Reading Menschen lesen und richtig einschätzen
  • Findet Ihr Gesprächspartner Ihren Vorschlag wirklich gut oder blockt er sogar?
  • Können Sie Ihrem Gegenüber vertrauen?
  • Lesen Sie die Gedanken Ihrer Gesprächspartner durch entschlüsseln der Mimik und Mikromimik

Andreas Fiederle, Managing Partner, People Reading, München


12:30

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung


14:00

Aus Ereignissen und Störfällen lernen

  • Ereignisauswertung:
    Konzept der Kommission für Anlagensicherheit (KAS)
  • Theorie und Praxis, Problemstellungen
  • Beispiele insbesondere aus der Arbeit der KAS

Dr. Thomas Schendler, Dir. und Prof., Leiter der Abteilung 2 „Chemische Sicherheitstechnik“, BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -Prüfung, Berlin


14:45

Das Übliche oder das Machbare? – Ausgewählte Praxisbeispiele zur TRGS 460

  • Kriterien zur Ermittlung des Standes der Technik
  • Beschreibung ausgewählter Praxisbeispiele und Folgerungen
  • Ausblick auf weitere Arbeiten des Arbeitskreises Stand der Technik

Dr. Michael Born, Sicherheitsingenieur, Themenverantwortlicher Gefahrstoffe, B.A.D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, Düsseldorf


15:30

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung


16:00

Die Umsetzung des Aktionsprogramms
„Staubminimierung beim Bauen“

  • Neue Regelungen und Anforderungen an die Unternehmen
  • Die vier Handlungsfelder des Aktionsprogramms
  • Aktivitäten, Lösungen und Hilfestellungen

Norbert Kluger, Bereichsleiter Hauptabteilung Prävention, BG BAU – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Frankfurt am Main


17:00

Experimentalvortrag: Explosionsschutz LIVE
Einige ungewöhnliche Vorführungen aus der Erfahrung eines Gerichtsgutachters

  • Explosion eines „fetten“ Lösungsmittel-Luftgemisches
  • Der brennende Schweißerschutzanzug
  • Metallbrände, eine unterschätzte Gefahr
  • Elektrostatik, auch mit der TRGS 727 oft unverstanden
  • Der Kohlensäurelöscher als Zündquelle
  • Das nach unten fließende Wasserstoffgas

Dr. Peter Krommes, Sachverständiger, Inhaber, Gefahrstoffberatung Dr. Krommes, Neumarkt in der Oberpfalz


17:45

Ende des ersten Kongresstages


19:00

Abendveranstaltung mit Informations-Austausch


Zweiter Kongresstag

Donnerstag, 30. November 2017


09:00

Arbeit 4.0 erfordert Arbeitsschutz 4.0 und Arbeitsmedizin 4.0

  • Konsequenzen für die Prävention
  • Konsequenzen für die Kompensation

Prof. Dr. Hans Drexler, Institut und Poliklinik für
Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen-Nürnberg


09:45

Erfahrungen mit der Betriebsbetreuung in Österreich am Beispiel der Isocyanate

  • Chemie und Vorkommen von Isocyanaten
  • Relevanzprüfung auf arbeitsmedizinische Untersuchungen bei Isocyanaten
  • Expositionsabschätzung für Standardsituationen

Dr. Gernot Riesenhuber, Unfallverhütungsdienst, Fachkundiges Organ für Chemie, AUVA Landesstelle Graz, Graz, Österreich


10:30

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung


11:00

Dialog Vollzugsbehörde – Arbeitgeber

  • Wie arbeitet der Vollzug?
  • Hilfestellung für Arbeitgeber – ist das möglich?
  • praktische Beispiele

Dr. Torsten Wolf, Hauptdezernent, „Technischer Arbeitsschutz“, Bezirksregierung Düsseldorf


11:45

Gefahrstoffe, Biostoffe, Arbeitsschutz – Die Normung mischt mit

  • Die Spielfelder der Normung
  • Das Regelheft
  • Verschiedene Spielszenarien

Angela Janowitz, Stellv. Leiterin der KAN-Geschäftsstelle, Leiterin des Fachbereichs Gesundheitsschutz und Ergonomie, KAN Kommission, Arbeitsschutz und Normung, Sankt Augustin


12:30

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung


Parallele Praxisveranstaltungen


14:00 - 15:30

Praxis 1

Fachdiskussion: Grenzwerte und Messverfahren
Leitung: Prof. Dr. Dietmar Breuer
Fachbereichsleiter Chemische und biologische Einwirkungen Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)Sankt Augustin

Wissenschaftliche Ableitung von Grenzwerten

  • Definitionen
  • Voraussetzungen
  • Beurteilung
  • Umsetzen der Erkenntnisse für die Regulation

Prof. Dr. Hans Drexler
Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, FAU Erlangen-Nürnberg

Entwicklung und Validierung von geeigneten Messverfahren und ihre Anwendung in der Praxis
Dr. Ralph Hebisch, Leiter Gruppe 4.4 Gefahrstoffmessungen, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund

Sinnvolle Arbeitsplatzmessungen und was tun, wenn kein Messverfahren oder kein Grenzwert vorhanden ist? – Ersatzverfahren, Rechenmethoden
Dr. Gitta Weber, Ltg. Gefahrstoffe / Messstelle, InfraServ GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt

Neuer Grenzwert für Kohlenwasserstoffgemische

  • Überarbeitung des RCP-Verfahrens
  • Was ändert sich für die Praxis?

Dr. Anita Csomor, Messstellenleitung, Fachzentrum für Produktsicherheit und Gefahrstoffe, Regierungspräsidium Kassel

Anschließende Diskussion mit den Teilnehmern


14:00 - 16:00

Praxis 2

Gefahrstoff in der Praxis: BMW-Lackiererei
Besuch der BMW-Lackiererei im BMW-Werk München (begrenzte Teilnehmerzahl)


14:00 - 16:00

Praxis 3

Gefahrstoff in der Praxis: Metallverarbeitung
Fachführung im Deutschen Museum München „Erschmelzen, Veredeln, Gießen und Walzen“
(begrenzte Teilnehmerzahl)


16:30

Ende des zweiten Kongresstages


Dritter Kongresstag

Freitag, 01. Dezember 2017


Seminar 1:

Basis-Know-How und Vertiefungsseminar Einstufung von Gemischen nach CLP-Verordnung

09:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Programms
Dr. Astrid Smola, RD‘in im BMAS, Bonn

09:15 Uhr: Grundlagen und Prinzipien der Gemisch-Einstufung
Dr. Thomas Martin, Leiter GisChem, Gefahrstoffinformationssystem, Chemikalien der BG Rohstoffe und chemische Industrie und der BG Holz und Metall, Heidelberg

10:45 Uhr: Spezialfälle und Praxisbeispiele

12:30 Uhr: Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

13:30 Uhr: Datenquellen und Hilfsmittel zur Einstufung
Dr. Stefan Durrer, Fachtoxikologe DGPT, ERT, Prävention, Kompetenz-Center Gefahrstoffe und
biologische Arbeitsstoffe, BG Rohstoffe und chemische Industrie, Heidelberg


Seminar 2:

Erweiterte Sicherheitsdatenblätter als Informationsquelle für die Gefährdungsbeurteilung

09:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Programms
Kerstin Heitmann, Senior Expert Chemicals Management, UMCO GmbH, Hamburg

09:15 Uhr: Sichere Handhabung von Stoffen unter REACH

10:45 Uhr: Beispiele aus der Praxis

  • Expositionsszenarium
  • Voraussetzungen
  • Arbeitsplatz
  • Gefährdungsbeurteilung

12:30 Uhr: Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

13:30 Uhr: Umsetzung und Dokumentation im Unternehmen


Seminar 3:

Instandhaltungsstrategien und funktionale Sicherheit

09:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Programms
Dr. Helmut Klein, MinR a.D., Bonn

09:15 Uhr: Umsetzung der Anforderungen an ein Instandhaltungskonzept gemäß neuer Betriebssicherheitsverordnung

  • Wie wird durch ein Instandhaltungskonzept mit seinen technischen
    und organisatorischen Maßnahmen sicherstellt, dass ein sicherer Zustand der Anlage aufrechterhalten wird?
  • Wie ist ein Instandhaltungskonzept personell umsetzbar?

Martin Herrmann
Technische Anlagensicherheit, Evonik Technology & Infrastructure GmbH, Marl

10:15 Uhr: Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

10:45 Uhr: Managementsystem der funktionalen Sicherheit
Bericht aus der Praxis
Flexible Prüfung von PLT-Sicherheitseinrichtungen
Die NE106 wird zur Zeit überarbeitet, diese Präsentation gibt einen Einblick in den derzeitigen Entwicklungsstand

12:30 Uhr: Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

13:30 Uhr: Explosionssicherheit durch Prozessleittechnik
Hilft die TRGS 725 dem Prüfer?
Aktuelles aus diversen Arbeitskreisen
Arbeitskreis „Funktionale Sicherheit“ des ABS UA 3, NAMUR Arbeitskreis „Funktionale Sicherheit“ und NAMUR Arbeitskreis „Explosionsschutz“


15:00

Kaffeepause und Ende der Veranstaltung


Rückblick 2016


KOOPERATIONSPARTNER

Nutzen Sie die Gelegenheit, und präsentieren Sie Ihr Unternehmen ohne Streuverluste dem anwesenden Fachpublikum – Ihrer Zielgruppe.

Seien Sie dabei, und vertiefen Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens durch direkte Präsenz als Kooperationspartner der Veranstaltung.


Fragen zu Kooperationsmöglichkeiten beantwortet Ihnen gerne:

Verena Klein
Tel.: +49 8191 125-254
Fax: +49 8191 125-97254
E-Mail: verena.klein@sv-veranstaltungen.de


Sponsoring und Fachausstellung

Nutzen Sie die Gelegenheit, und präsentieren Sie Ihr Unternehmen ohne Streuverluste dem anwesenden Fachpublikum – Ihrer Zielgruppe. Die angenehme und persönliche Atmosphäre der Veranstaltung bietet optimale Voraussetzungen für einen Kontakt mit den Teilnehmern.

Seien Sie dabei, und vertiefen Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens durch direkte Präsenz mit einem Ausstellungsstand!

Heben Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab, und überraschen Sie Ihre zukünftigen Kunden mit einem individuellen Präsentationskonzept.

 

Pfeil1 Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten


Fragen zu Sponsoring & Fachausstellung beantwortet Ihnen gerne:

Claudia Birmoser
externe Mitarbeiterin – Exhibition & Sponsoring
Tel.: +49 8191/125-341
Fax: +49 8191/125-97341
E-Mail: claudia.birmoser@sv-veranstaltungen.de


Aussteller



TEILNAHMEDETAILS

Veranstaltungstermin:

Mittwoch, 29.11.2017 bis Freitag, 01.12.2017


Veranstaltungsort:

Holiday Inn Munich
City Centre, Hochstraße 3
81667 München

Das Hotel liegt neben dem Kulturzentrum Gasteig (Philharmonie), nur wenige Gehminuten vom Deutschen Museum und dem Marienplatz. Die S-Bahnstation “Rosenheimer Platz” befindet sich nur wenige Meter vom Hotel entfernt, mit direkter Anbindung an das gesamte Münchner U- und S-Bahnnetz einschließlich der S8 und S1 Flughafenlinien (Fahrzeit zum Flughafen 32 Minuten).


Zimmerreservierung:

Im Tagungshotel bestehen auch Übernachtungsmöglichkeiten zum Vorzugspreis von 137 € für das Einzelzimmer inklusive Frühstücksbüffet und gesetzl. MwSt. Das Zimmerkontingent ist begrenzt und nur bis ca. 4 Wochen vor der Veranstaltung unter der Telefonnummer +49 89 4803-4444 und dem Stichwort “SV Veranstaltungen” abrufbar.


Teilnahmegebühr:

Die reguläre Teilnahmegebühr für die 33. Münchner Gefahrstoff- und Sicherheits-Tage beträgt 1350 € zzgl. gesetzl. MwSt. Für die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungstagen beträgt die Teilnahmegebühr:
1. Kongresstag, 29.11.2017 = 670 € zzgl. MwSt.
2. Kongresstag, 30.11.2017 = 630 € zzgl. MwSt.
3. Kongresstag, 01.12.2017 = 600 € zzgl. MwSt.

Nutzen Sie den Frühbucherpreis bis zum 13. August 2017 – der Preis für das Komplettangebot reduziert sich auf 1250 € zzgl. MwSt!

Behördenvertreter erhalten einen Rabatt von 20% auf die jeweilige Teilnahmegebühr. Rabatte sind nicht kombinierbar.

Sonderkontingent für Nachwuchskräfte
Für junge Nachwuchskräfte bieten wir für diese Tagung ein kostenfreies Sonderkontingent an. Sie können sich dafür bei Theresa Schneider unter theresa.schneider@sv-veranstaltungen.de bewerben oder einen jungen Kollegen/Kollegin vorschlagen.


Weiterbildungsmaßnahme VDSI

Dieser Kongress ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßname anerkannt: 1 VDSI-Punkt – Brandschutz, 1 VDSI-Punkt – Umweltschutz, 4 VDSI-Punkte – Arbeitsschutz. Alle Teilnehmer erhalten am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung.


Anmeldung

Ihre Anmeldung erbitten wir unter dem Reiter “Anmeldung” vorzunehmen.
Nach Eingang Ihrer Anmeldung übersenden wir Ihnen eine Anmeldebestätigung sowie eine Rechnung, die Sie bitte vor Veranstaltungsbeginn begleichen.

Bei Absagen nach dem 08. November 2016 (es gilt das Eingangsdatum) oder bei Nichterscheinen, wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Es kann jedoch ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Stornierungen vor diesem Termin werden mit € 150 Verwaltungsgebühr berechnet. Stornierungen und Anmeldungen sind grundsätzlich schriftlich vorzunehmen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die gesamte Veranstaltung oder einzelne Teile räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, zu ändern oder auch kurzfristig abzusagen.


Datenschutz:

Ihre persönlichen Angaben werden von der SV Veranstaltungen GmbH zum Zwecke der Kundenbetreuung (z.B. Anmeldebestätigung) verarbeitet. Wir nutzen außerdem Ihre Daten für unsere interne Marktforschung. Darüber hinaus werden Sie gelegentlich von der SV Veranstaltung GmbH über eigene ähnliche Angebote oder Dienstleistungen (z.B. gleiche oder ähnliche Veranstaltungen) per E-Mail informiert. Jederzeit haben Sie die Möglichkeit, der Nutzung Ihrer Daten schriftlich bei Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH, Justus-von-Liebig-Str. 1, 86899 Landsberg oder mittels E-Mail an info@sv-veranstaltungen.de zu widersprechen. Die Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH wird Ihre Daten nicht an Dritte zu deren werblichen Nutzung verkaufen. Bitte beachten Sie unsere AGB.

ANSPRECHPARTNER

Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH
Justus-von-Liebig-Str. 1
86899 Landsberg am Lech


Jenssen_Maria

Projektleitung

Maria Jenssen
E-Mail: maria.jenssen@sv-veranstaltungen.de



Organisation & Anmeldung

Theresa Schneider
Tel.: +49 8191 125-229
Fax: +49 8191 125-97229
E-Mail: theresa.schneider@sv-veranstaltungen.de



Sponsoring & Fachausstellung

Claudia Birmoser
externe Mitarbeiterin – Exhibition & Sponsoring
Tel.: +49 8191/125-341
Fax: +49 8191/125-97341
E-Mail: claudia.birmoser@sv-veranstaltungen.de