Fachbereich Medizin

16. Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin

02.07. bis 04.07.2015 in München

Überblick

Fachintegrierendes Forum für Suchttherapie, Suchtfolgekrankheiten und Akutversorgung Suchtkranker.

Logo_Suchtkongress_2015

Leitung: Prof. Dr. med. Markus Backmund

Themenschwerpunkte:

  • Grundlagenforschung
  • Alkoholabhängigkeit
  • Psychotherapie bei Suchtkranken
  • Amphetamin- (Crystal-) abhängigkeit
  • Familie, Kinder und Sucht
  • Cannabisabhängigkeit
  • Alter und Sucht
  • Mediensucht
  • Politik und Sucht
  • Opioidabhängigkeit
  • Hepatitis, HIV
  • Tabakabhängigkeit
  • Komorbiditäten der Sucht
  • Interaktive Posterausstellung

 

Veranstaltungsort
Holiday Inn Munich – City Centre
Hochstraße 3
81669 München

Anfahrt

Holiday Inn Munich – City Centre
Hochstraße 3
81669 München

Programm 2015

Donnerstag, 02. Juli 2015

 


08:00-08:45

Registrierung der Teilnehmer/Eröffnung der Ausstellung


08:45-09:00

Kongresseröffnung

Markus Backmund, München
Christoph von Ascheraden, Bundesärztekammer, Berlin


09:00-10:30

Innovationssymposium

Vorsitz: Michael Krausz, Vancouver,
Markus Backmund, München

09:00-09:30
Veränderungen in der ICD-Klassifikation
Ulrich Wittchen, Dresden

09:30-10:00
Epigenetische Mechanismen bei Suchterkrankungen
Thomas Hillemacher, Hannover

10:00-10:30
Neuigkeiten aus der Medikamentenentwicklung für Suchterkrankungen
Rainer Spanagel, Mannheim


10:30-11:00

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


11:00-12:30

S3-Leitlinien: Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen

Vorsitz: Michael Soyka, Meiringen; Martin Schäfer, Essen

11:00-11:30
Alkoholentzugsbehandlung – Wann, wo und wie?
Martin Schäfer, Essen

11:30-12:00
Therapieziele und therapeutische Verfahren in der
Postakutbehandlung bei Alkoholabhängigkeit

Johannes Lindenmeyer, Lindow

12:00-12:30
Pharmakogestützte Rückfall-Prophylaxe in der Post-
Entzugsbehandlung Alkoholkranker

Michael Soyka, Meiringen


12:30-14:15

Mittagspause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


13:00-14:00

Mittagssymposium – Aktuelle Behandlungsoptionen bei

dringend zu behandelnden Suchtpatienten mit HCV-Infektion

13:00-13:20
Tipps aus der Praxis für die Praxis zum Thema Diagnostik
klinischer Baseline-Prädikatoren

Holger Hinrichsen, Kiel

13:20-13:40
Gibt es Besonderheiten bei der Behandlung der
Hepatitis C bei Suchtpatienten in der Praxis?

Uwe Naumann, Berlin

13:40-14:00
Dringend zu behandelnde Patienten mit HCV im
Behandlungsalltag

Gerlinde Teuber, Frankfurt
Unterstützt von Janssen-Cilag GmbH

 


14:15-15:45

Essentielle Aspekte bei der Behandlung der Opiatabhängigkeit

Vorsitz: Falk Kiefer, Mannheim

14:15-14:45
Gesichtspunkte bei der Behandlung von Langzeit-Substituierten
Falk Kiefer, Mannheim

14:45-15:15
Kardiale Interaktionen von Substitutionsmitteln mit anderen
Arzneimitteln

Christoph Karle, Künzelsau

15:15-15:45
Diagnostik und Therapie psychiatrischer Störungen bei
opiatabhängigen Patienten

Thomas Poehlke, Münster
Unterstützt von Sanofi -Aventis Deutschland GmbH

 

 


15:45-16:15

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


15:45-16:15

Aktionsseminar – Crystal Meth – eine neue Herausforderung

in der Behandlungspraxis

Vorsitz: Katharina Schoett, Mühlhausen/Thüringen
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH


16:15-17:45

Substitutionsbehandlung und medizinische Rehabilitation
Teilhabe (auch) unter Substitution: medizinische
Rehabilitation für Substituierte

Vorsitz: Thomas Kuhlmann, Bergisch Gladbach

16:15-16:45
Substitutionsgestützte Rehabilitation Drogenabhängiger
Joachim Köhler, Berlin

16:45-17:15
Fremdbestimmtes Abdosieren der Substitutionsmedikation – der große Konstruktionsfehler der „übergangsweise substitutionsgestützten
medizinischen Rehabilitation“

Werner Heinz; Lothar Walter-Vucelic, beide Frankfurt am Main

17:15-17:45
Substitutionsgestützte medizinische Rehabilitation in einer
Klinik mit Versorgungsauftrag und medizinischer Rehabilitation:
Erfahrungen und Herausforderungen

Thomas Kuhlmann, Bergisch-Gladbach

 


Ende des ersten Kongresstages


Freitag, 03. Juli 2015

 


07:30-18:00

Einschreibung / Registrierung im Tagungsbüro


07:45-08:55

Posterfrühstück: Meet the experts / Postertoaster

Mit Elisabeth Michel (Moderation), Markus Backmund, Klaus Behrendt,
Gabi Jungbluth, Jörg Gölz, Michael Krausz, Christel Lüdecke,
Tim Neumann, Tobias Rüther, Martin Schäfer


08:45-08:55

“Aus dem Labyrinth” – Drogen, Drogengebrauch und
Drogenpolitik.

Das Konzept einer ganz neuen Ausstellung wird von Urs Köthner
und Arnd Hoff mann am Modell vorgestellt.


09:00-10:30

Symposium – Hepatitis C – Unser Ziel Heilung

Vorsitz: Chaim Jellinek, Berlin

09:00-09:30
“Die Hepatitis C-Therapie von Suchtpatienten unter
Berücksichtigung aktueller Empfehlungen

09:30-10:00
Besonderheiten der Direct Acting Antivirals – Interferonfreie
Heilung durch hohe Potenzn

10:00-10:30
Neue Perspektiven für den substituierten Hepatitis C Patienten –
Eine Analyse aus der Praxis

Unterstützt von Bristol-Myers-Squibb GmbH & Co. KGaA


10:30-11:00

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


11:00-12:30

Jugend und Risiko – Frühintervention und Empowerment

Vorsitz: Andreas Heinz, Berlin; Michael Krausz, Vancouver

11:00-11:30
Urbanicity – Soziale Probleme und Suchtmittelkonsum von
Jugendlichen und unser Umgang damit

Andreas Heinz, Berlin

11:30-12:00
Frühe Suchtentwicklung, externalisierende Störungen und
funktionelle Bildgebung

Gunter Schumann, London

12:00-12:30
Frühintervention und Empowerment – Innovative Ansätze in
Prävention und Behandlung von Sucht

Michael Krausz, Vancouver

 


12:30-14:15

Mittagspause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


13:00-14:00

Mittagssymposium – Hepatitis C
Hepatitis C-Therapie: von der Gegenwart in die Zukunft
Neue HCV-Therapieansätze & Substitution

Vorsitz: Karl-Heinz Meller, Biberach;
Michael Kraus, Burghausen/Altötting

13:00-13:25
HCV-Therapie – worauf kommt es an?
aus hepatologischer Sicht:
Michael Kraus, Burghausen/Altötting
aus suchtmedizinischer Sicht:
Karl-Heinz Meller, Biberach

13:25-13:40
HCV & Sucht – welche Optionen haben wir in der Zukunft?
Jörg Petersen , Hamburg

13:40-13:55
Research Chemicals – jeden Tag eine neue (Drogen)Welt
Matthias Bastigkeit, Geschendorf

13:55-14:00
Diskussion & Zusammenfassung

 

Unterstützt von MSD SHARP & DOHME GMBH


14:15-15:45

Parallelveranstaltungen


14:15-15:45

Symposium A:
Essstörungen im Kindes und Jugendalter

Vorsitz: Christoph Möller, Hannover;
Andreas Schnebel, München

14:15 – 14:45 Magersucht im Jugendalter
Camilla Hocker, Hannover

14:45 – 15:15 ANAD, ambulante und stationäre Therapie bei Essstörungen
Andreas Schnebel, München

15:15 – 15:45 Trauma und Sucht im Jugendalter
Frank Fischer, Hannover


14:15-15:45

Symposium B:
Schmerzmedizin und Suchtmedizin – zwei Welten?

14:15-14:45 Schmerzbehandlung bei Substituierten – aktuelle Daten
Klaus Weckbecker, Bonn

14:45-15:15 Pharmakologie von Opioiden im Vergleich
Matthias Bastigkeit, Geschendorf

15:15-15:45 Suchtbehandlung bei chronischen Schmerzpatienten –
Fallbeispiele aus der Praxis
Lothar Klimpel, Limburgerhof
Unterstützt von INDIVIOR Deutschland


14:15-15:45

Symposium C:
Rausch, Trauma und Sucht in der abendländischen Kunstmusik

Konrad Isernhagen, Köln


15:45-16:15

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


16:15-17:45

Parallelveranstaltungen


16:15-17:45

Symposium D:
DBT in der Suchtbehandlung – eine praktische Einführung

Vorsitz: Christel Lüdecke; Francesca Scarpinato-Hirt, beide Göttingen


16:15-17:45

Symposium E:
Substitol – ein neuer Weg in der Substitutionsbehandlung

16:15-17:00 Die diversifi zierte substitutionsgestützte Behandlung der
Opioidabhängigkeit im gesellschaftlichen Spannungsfeld
Thilo Beck, Zürich

17:00-17:45 Retardiertes Morphin für die Substitutionstherapie –
die Zulassungsstudie
Christian Haasen, Hamburg

Unterstützt von Mundipharma GmbH


16:15-17:45

Symposium F:
Aktuelle politische Fragen und Stand der Novellierung der BtMVV

Vorsitz: Christoph von Ascheraden, Stuttgart

Mit Beiträgen von:
Hans-Günter Meyer-Thompson, Hamburg; Wilfried Kunstmann, Berlin und Heidemarie Lux, München


18:00

Posterpreisverleihung

Für die drei prämierten Poster sind Preise in Höhe von 600 €, 450 € und 300 € vorgesehen.
Die Posterpreise stiftet Sanofi -Aventis Pharma Deutschland GmbH.
Den Publikumspreis loben die Veranstalter aus.


Ende des zweiten Kongresstages


Samstag, 04. Juli 2015


08:00-18:00

Einschreibung / Registrierung im Tagungsbüro


08:00-09:00

Frühtstücks Symposium – Erfahrungen mit den neuen HCV Therapien in der Suchtmedizin

Unterstützt von GILEAD Sciences GmbH


09:00-10:30

Die E-Zigarette – Engel oder Teufel?

Vorsitz: Tobias Rüther, München;
Dennis Nowak, beide München

09:00-09:30
Stellungnahme eines Verwenders
N.N.

09:30-10:00
Gefährlicher Chemiemix oder Dampf ohne Bedenken?
Dennis Nowak, München

10:00-10:30
Implikationen für Prävention und Therapie
Tobias Rüther, München

 


10:30-11:00

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


11:00-12:30

Crystal, Crack, Cocain: alte Substanzen – neue Probleme?

Vorsitz: Norbert Wodarz, Regensburg;
Christian Schütz, Vancouver

11:00-11:30
Crack-Cocain: Therapeutische Möglichkeiten und wegweisende
Forschungsergebnisse

Christian Schütz, Vancouver

11:30-12:00
Crystal-Meth: Ein Überblick zum aktuellen Stand und zur Frage:
Wie gehen andere damit um?

Norbert Wodarz, Regensburg

12:00-12:30
Methamphetaminabhängigkeit und Familie – gibt es ein Problem?
Michael Klein, Köln

 


12:30-14:15

Mittagspause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


13:00-14:00

Mittagssymposium: Die Hepatitis C muss weg – Berichte aus der Praxis

13:00-13:30
Window of opportunity – jetzt die HCV-Infektion behandeln?
Stephan Walcher, München

13:30-14:00
Folgen der Hepatitis C verhindern – Erfahrungen mit der IFN-freien
Therapie

Nazifa Qurishi, Köln

 

Unterstützt von AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG


14:15-15:45

Parallelveranstaltungen


14:15-15:45

Symposium G:
Psychotherapie in der Behandlung von Suchterkrankungen

Vorsitz: Michael Krausz, Vancouver; Marc Walter, Basel

14:15 – 14:45
Stationäre versus ambulante Therapien bei Suchterkrankungen – über die Bedeutung der Psychotherapie in der Sucht
Marc Walter; Marc Vogel, beide Basel

14:45 – 15:15
Diagnostik und Behandlung der Traumasymptomatik bei Suchterkrankungen
Margit Roescholdt, Basel

15:15 – 15:45 Kontingenzmanagement bei Kokainabhängigkeit
Sylvie Petitjean, Basel


14:15-15:45

Symposium H:
Neue psychoaktive Substanzen

Vorsitz: Stephan Walcher, München

14:15-14:45
Pharmakologie und Toxikologie neuartiger psychoaktiver
Substanzen
Nicolas Hohmann, Heidelberg

14:45-15:15
Crystal und NPS: therapeutische Konzepte
Katharina Schoett, Mühlhausen/Thüringen

15:15-15:45
Konsumverhalten und Akutintervention von Nutzern neuer
psychoaktiver Substanzen
Gernot Rücker, Rostock

Unterstützt von Hexal AG


14:15-15:45

Symposium I:
Diamorphinsubstitution und Doppeldiagnosen

Vorsitz: Oliver Pogarell, München

14:15-14:40 Diamorphingestützte Behandlung – besondere Aspekte hinsichtlich Komorbidität
Diana Ploerer, München

14:40-15:05 Diamorphinsubstitution in besonderen Situationen
Joachim Holzapfel, Karlsruhe

15:05-15:20 Schlafstörungen bei Opiatabhängigkeit und unter
Substitutionstherapie
Catja Winter, München

15:20-15:45
Beigebrauch versus psychiatrisch-pharmakologische
Mitbehandlung psychischer Komorbidität
Thomas Peschel, Berlin


15:45-16:15

Pause, Besuch der Fach- und Posterausstellung


16:15-17:45

Parallelveranstaltungen


16:15-17:45

Symposium J:
Komorbidität bei Alkohol- und Cannabisbezogenen

Störungen
Vorsitz: Barbara Schneider, Köln; Ulrich Preuß, Perleberg

16:15-16:35 Suizidalität bei Alkoholabhängigkeit
Barbara Schneider, Köln

16:35-17:00 Cannabisbezogene Störungen und Komorbidität
Eva Hoch, München

17:00-17:25 Alkoholkonsumstörungen und aff ektive Erkrankungen
Ulrich Preuß, Perleberg

17:25-17:45 Komorbidität ADHS und Sucht: Gründe und Hintergründe
Mandy Roy, Hannover


16:15-17:45

Symposium K: Qualifi zierte ambulante Alkoholtherapie – Symposium über
ambulante Behandlung der Alkoholabhängigkeit. Treff en
der QAAT-Gruppe

Vorsitz: Albrecht Ulmer, Stuttgart


Ende des 16. Interdisziplinären Kongresses für Suchtmedizin


Sponsoring und Fachausstellung

Nutzen Sie die Gelegenheit, und präsentieren Sie Ihr Unternehmen ohne Streuverluste dem anwesenden Fachpublikum – Ihrer Zielgruppe. Die angenehme und persönliche Atmosphäre der Veranstaltung bietet optimale Voraussetzungen für einen Kontakt mit den Teilnehmern.

Seien Sie dabei, und vertiefen Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens durch direkte Präsenz mit einem Ausstellungsstand!

Heben Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab, und überraschen Sie Ihre zukünftigen Kunden mit einem individuellen Präsentationskonzept.


Fragen zu Sponsoring & Fachausstellung beantwortet Ihnen gerne:

Dr. Reingard Herbst
Tel.: +49 8231 908-61
Fax: +49 8231 908-62
E-Mail: media2001@t-online.de


Folgendes Unternehmen informiert Sie vor Ort über seine Produkte und Dienstleistungen: 

Bristol-Myers-Squibb_135pxl

 

 

ebersicht_Sucht


 

Call for Abstracts

Bitte senden Sie uns Ihre Beiträge!
Abstracts müssen bis spätestens 20. März 2015 eingereicht sein. Rückfragen und Zusendung der Beiträge bitte an eMail: elisabeth.michel@i-s-a.eu oder über das Formular unten.

Für die Downloads klicken Sie bitte hier: Abstract-Formular bzw. Abstract-Daten-Form

 


Mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete und hervorgehobenen Felder sind Pflichtfelder.


Persönliche Angaben







Angaben zum Abstract


Bitte ordnen Sie Ihren Beitrag einem der aufgelisteten Themengebiete zu! (Mehrfachnennungen möglich)


Poster-Aufruf

Für die Downloads klicken Sie bitte hier: Poster-Formular bzw. Poster-Daten-Form

 


Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Posterausstellung ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Kongresses – zeigen doch gerade die Poster den aktuellen Stand der Forschung und wichtige Erkenntnisse aus der Praxis.

Wir möchten Sie bitten, für unseren Kongress bis zum 20. März 2015 ein Abstract für ein Poster einzureichen oder Ihre Mitarbeiter, jungen Wissenschaftler und praxiserfahrenen Therapeuten dazu zu motivieren.

Hinter jedem einzelnen Poster steckt viel Arbeit und Engagement. Bei unserem Kongress soll sich das auch lohnen.

Von den eingereichten Postern werden 50 ausgewählt.

Die Erstautoren der angenommenen Poster erhalten freien Eintritt zum gesamten Kongress.

Das Poster, das Thema und das Anliegen können auf vielfältige Art große Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit finden:

  • Es werden von einer wissenschaftlichen Jury drei Posterpreise vergeben:
    Der Gewinn ist mit 600, 450, 300 Euro ausgelobt.
  • Auch das Publikum wählt ein Poster zum Gewinner unter dem Aspekt:
    neue Impulse zur Verbesserung der Situation suchtkranker Menschen
  • Jedes Poster wird beim Posterfrühstück am Freitag, den 3.Juli um 7.45 Uhr vom Autor in einem Kurzreferat dem interessierten Publikum vorgestellt und gemeinsam mit einem anerkannten Experten für diesen Themenkreis diskutiert. So wird es viel Aufmerksamkeit und Würdigung finden.
  • Das Abstract von jedem Poster der Ausstellung wird veröffentlicht in der nächsten Ausgabe der Fachzeitschrift Suchtmedizin – Addiction Medicine“.

Wir hoffen, dass Sie diesen wichtigen Teil unseres Kongresses unterstützen.
Wir freuen uns auf viele Poster.

Mit herzlichen Grüßen

Dieter Ohlenhard
SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

Prof. Dr. med. Markus Backmund
ISA GmbH – Institut für Suchtmedizin und Adipositas

Bitte senden Sie uns ein Abstract des Posters bis zum 20. März 2015 per Mail an: elisabeth.michel@i-s-a.eu
oder nutzen Sie das Formular unten.


Mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete und hervorgehobenen Felder sind Pflichtfelder.


Persönliche Angaben







Bitte ordnen Sie Ihren Beitrag einem der aufgelisteten Themengebiete zu! (Mehrfachnennungen möglich)


TEILNAHMEDETAILS

Veranstaltungstermin:

02. bis 04. Juli 2015


Veranstaltungsort:

Holiday Inn Munich
City Centre Hochstraße 3
81669 München
Tel.: +49 89 4803-4444
Fax: +49 89 4488277
www.holiday-inn.de

Übernachtungsmöglichkeiten bestehen im Kongresshotel zum Vorzugspreis von € 135,– (EZ inklusive Frühstück und MwSt.). Das Zimmerkontingent ist begrenzt und nur bis zum 2. Juni 2015 abrufbar, daher sollten Sie möglichst bald unter Bezugnahme auf den „Suchtkongress“ buchen.

Alternative Übernachtungsmöglichkeiten

Bei Bedarf vermittelt Ihnen das Fremdenverkehrsamt auch alternative Übernachtungsmöglichkeiten.
Tel.: +49 89 23396550
E-Mail: gaesteservice.tam@muenchen.de
www.muenchen-tourist.de


Fortbildung:

Der Kongress ist als Fortbildungsveranstaltung durch die Bayerische Landesärztekammer und Psychotherapeutenkammer anerkannt und ist auf das Fortbildungszertifi kat der Landesärztekammern anrechenbar.

Neu: Jetzt auch iCME-zertifizierte Fortbildungspunkte der Akademie für Infektionsmedizin e. V. und speziell für medizinisches Pflegepersonal Fortbildungspunkte der RbP-Registrierung berufl ich Pflegender GmbH


Teilnahmegebühr:

Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt bei einer Anmeldung vor dem 22. Mai 2015 € 220,– inkl. MwSt.. Später eingehende Anmeldungen werden mit € 250,– berechnet. Nutzen Sie den Frühbucherrabatt durch Ihre baldige Anmeldung!

Für Studenten, Pfl egekräfte, Erzieher etc. (jeweils gegen Nachweis) reduziert sich die Teilnahmegebühr um jeweils 50 %. DGS-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr von 20 %.


Anmeldung:

Da die Teilnehmerzahl insbesondere bei den Parallelveranstaltungen begrenzt ist, sollten Sie sich direkt hier über den Button “Anmelden” oder mit dem Antwort-Coupon per Post oder per Fax (+49 (0) 81 91/1 25-19 322) baldmöglichst anmelden. Bei Absagen, die nach dem Anmeldeschluss (14 Tage vor Veranstaltung, es gilt das Eingangsdatum) erfolgen, wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Es kann jedoch ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Stornierungen vor diesem Termin werden mit € 30,- Verwaltungsgebühr berechnet. Stornierungen und Anmeldungen sind grundsätzlich schriftlich vorzunehmen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die gesamte Veranstaltung oder einzelne Teile räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, zu ändern oder auch kurzfristig abzusagen.

Sollte die Veranstaltung nicht stattfinden können, erhalten Sie bereits gezahlte Gebühren zurück. Nach Eingang Ihrer Anmeldung übersenden wir Ihnen eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung, die Sie bitte vor Beginn der Veranstaltung begleichen.


Datenschutz:

Ihre persönlichen Angaben werden von der SV Veranstaltungen GmbH zum Zwecke der schriftlichen Kundenbetreuung (z.B. Anmeldebestätigung, Informationen über gleiche oder ähnliche Veranstaltungen) verarbeitet. Wir nutzen außerdem Ihre Daten für unsere interne Marktforschung. Wenn Sie uns Ihre E-Mail- Adresse freiwillig angegeben haben, werden Sie gelegentlich von uns über eigene Angebote oder Dienstleistungen per E-Mail informiert. Jederzeit haben Sie die Möglichkeit, der Nutzung Ihrer Daten schriftlich bei Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH, Justus-von-Liebig-Str. 1, 86899 Landsberg oder mittels E-Mail an info@sv-veranstaltungen.de zu widersprechen. Die Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH wird Ihre Daten nicht an Dritte zu deren werblichen Nutzung verkaufen. Bitte beachten Sie unsere AGBs.

ANSPRECHPARTNER

SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH
Justus-von-Liebig-Str. 1
D-86899 Landsberg am Lech


Organisation & Anmeldung

Mike Aschenbrenner
Tel.: +49 8191 125-136
Fax: +49 8191 125-97136
E-Mail: mike.aschenbrenner@sv-veranstaltungen.de


Informationen zur Fachausstellung

Dr. Reingard Herbst
Tel.: +49 8231 908-61
Fax: +49 8231 908-62
E-Mail: media2001@t-online.de