18. Münchner AIDS- und Covid-Tage 2022

25.03. bis 27.03.2022 | München

  • Überblick

    Rund 900 Teilnehmer*innen tauschten sich nach der coronabedingten Pause bei den diesjährigen AIDS- und COVID-Tagen vom 25. und 27. März 2022 in München zu zahlreichen Themen rund um HIV / AIDS, COVID, Hepatitis und Infektiologie aus. Die Freude, sich endlich wieder persönlich treffen zu können, war vor Ort bei allen Beteiligten spürbar.

    Das Kongressteam hatte sehr bewusst die Entscheidung getroffen, die Münchner AIDS-Tage um das Thema COVID-19 zu ergänzen (und die Hepatitis aus dem Titel, nicht aber aus der Tagung zu entfernen), da das rasante Tempo der COVID-19-Forschung auch der Diagnostik, Behandlung und Prävention von HIV zugutekommt. Gerade von den enormen Fortschritten in Impfung und Antikörper-Entwicklung bei SARS-CoV-2 werden auch HIV-Patient*innen sehr profitieren. Andersherum wären viele Erkenntnisse zu COVID-19 ohne 40 Jahre HIV-Vorarbeit nicht möglich gewesen. Beide sich in Vielem überschneidenden Epidemien sollten unbedingt zum Anlass genommen werden, die disziplinübergreifende Forschung weiter auszuweiten und Synergien zu nutzen. Genau dies spiegelte sich auch im Programm und vor Ort beim diesjährigen Kongress wider.

    Im Zentrum des Kongresses stand wie immer das Ziel, die mit HIV- und COVID-19-Patient*innen arbeitenden Berufsgruppen mit dem aktuellen Wissens- und Forschungsstand und den neuen Wegen der Behandlung vertraut zu machen und dies in einem interdisziplinären Ansatz umzusetzen. In Plenarsitzungen, Diskussionsrunden, Workshops, Seminaren, Cornerstone-Labs, Fallvorstellungen und Industriesymposien stand neben den klinischen Grundlagen auch der interaktive Austausch im Mittelpunkt. Ein neues Highlight war in diesem Jahr unter anderem auch der Live-Podcast zu COVID-19 mit Korinna Hennig und namhaften Expert*innen. Begleitet wurde der Kongress von einer Industrie- und Fachausstellung.

    Angesichts des Krieges in der Ukraine gab es zudem zahlreiche Beiträge, die sich den akuten Problemen der Menschen und Patient*innen im Kriegsgebiet oder auf der Flucht annahmen. Ein Ukraine-Themenstand zu konkreten Projekten sowie ein Charity-Run #runforpeace betonten die ausdrückliche Solidarität der Kongressorganisation mit den Aufrufen zahlreicher Organisationen die Menschen in und aus der Krisenregion nach Kräften zu unterstützen. Mit den gesammelten Spenden werden Projekte der GS:SG (Gemeinnützigen Stiftung Sexualität und Gesundheit) unterstützt, u.a. zur medizinischen Versorgung der vom Krieg betroffenen Personen.

    Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden sehr herzlich und freuen uns auf die nächsten Münchner AIDS- und COVID-Tage im März 2024!

    Kongressleitung
    Professor Dr. med. ­Christian ­Hoffmann

    Kongressleitung
    Dr. med. ­Hans ­Jäger

    Kongressleitung
    Dr. phil. Eva Wolf

    Tagungssekretär
    Dr. med. ­Jan Thoden

    Ihr Kontakt:

    Nicole Haverkamp

    Projektleitung / Medizin
    Teamgeist, Motivation und Ausdauer beweist sie nicht nur als Projektleiterin, sondern auch in ihrer Freizeit beim Marathon oder Triathlon.

    Iris zu Löwenstein

    Sponsoring & Fachausstellung / Sales Managerin
    Sie liebt den direkten Austausch. Walk & Talk-Runden mit Kollegen und Gespräche mit Kunden geben ihr Inspiration für ihre Veranstaltungen.

    Mike Aschenbrenner

    Konferenzmanagement / Leitung Konferenzmanagement
    Sein Rezept gegen stressigen Büroalltag: Musik von Jonny Cash oder italienische Gassenhauer und dazu eine Runde Fußball mit den Kollegen.

    Patrick Säckler

    Konferenzmanagement / PCO
    Als Kind träumte er davon Hotelmanager zu werden. Im Konferenzmanagement organisiert er viele abwechslungsreiche Events in den schönsten Hotels.

    Unterhalb finden Sie den COVID-19 Podcast zu dem Thema

    PATHOLOGIE, CO-ERKRANKUNGEN, BLICK IN DIE ZUKUNFT
    Moderation: Korinna Hennig, Hamburg
    Diskussionsrunde: T. Mertens, U. Protzer, C. Spinner

    Sponsoren

    Direkt nach der CROI und vor dem EASL

    HIV/AIDS, Hepatitis, Infektiologie

    • Neue Präventionsstrategien
    • Nachhaltiges Wissens-Update
    • Zukünftige Heilungs-Chancen

    Fortbildung

    Die Münchner AIDS- und Covid-Tage sind als Fortbildungsveranstaltung durch die Bayerische Landesärztekammer anerkannt und ist auf das Fortbildungszertifikat der Bayerischen Landesärztekammer anrechenbar.

    NEU: Jetzt auch iCME-zertifizierte Fortbildungspunkte der Akademie für Infektionsmedizin e. V. und speziell für medizinisches Pflegepersonal bis zu 12 Fortbildungspunkte der RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH

  • Informationen
  • Kooperations­partner
  • Sponsoring & Fachausstellung
  • Presse