30. Deutscher Montage­kongress

22.05. bis 23.05.2019 in Fürstenfeldbruck

Spannungsfeld Montage – Intelligente Technologien sicher beherrschen

  • Überblick

    Rund 120 Teilnehmer unterschiedlichster Branchen diskutierten vom 22. bis 23. Mai in Fürstenfeldbruck bei München auf dem 30. Montagekongress die Herausforderungen, die sich durch den Einsatz intelligenter Technologien in der Montage ergeben. Der erste Tag hatte drei Themenschwerpunkte: „Betriebsmittel – Vernetzung oder Verfügbarkeit?“, „Assistenzsysteme – Hilfestellung oder Konkurrenz?“ und „Technologien – Veränderung oder Verlässlichkeit?“ Zunächst wurden verschiedene Perspektiven auf den digitalen Zwilling aufgezeigt, der sich aus Sicht von Siemens zu einem Kernbestandteil neuer technologischer Lösungen entwickeln und erweiterte Assistenzsysteme für die Produktion ermöglichen wird. Der Beitrag von FRANKA EMIKA überzeugte davon, dass Roboterassistenten maßgeblich die Zukunft erleichtern werden, da sie feinfühlig, lernfähig und einfach zu bedienen sind. Am Beispiel BMW konnte man sich von verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten von Exoskeletten überzeugen. Der Hausgerätehersteller BSH berichtete über eine zentrale Softwareplattform, in der man sowohl manuelle Tätigkeiten als auch Robotik simulieren und schon während der Planungsphase virtuell prüfen und verbessern kann. Damit können Mitarbeiter entlastet und die Produktivität maßgeblich gesteigert werden. Am Beispiel Deutsche Bahn AG wurde deutlich, inwieweit additive Fertigung (3D-Druck) in der Montage und Instandhaltung bereits einsetzbar ist und wo die Grenzen liegen. U. a. wurde dieses Thema neben drei weiteren am Nachmittag im Rahmen von Themeninseln intensiv diskutiert.

    Bevor man sich am zweiten Tag anhand von zwei Praxisberichten über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Montagetechnik informieren konnte, ging es zunächst zur beeindruckenden Werksführung bei AGCO / FENDT in Marktoberdorf. Dort erhielten die Besucher Einblick in das flexible Montagekonzept „Der Fendt VarioTakt“, besichtigten die Lackieranlage und wurden durch die Traktor-Endmontage geführt.

    Einen Blick in die Zukunft der nächsten 30 Jahre gewährte der Experte für Zukunftsmanagement Dr. Pero Micic. Er zeigte auf, wie Unternehmen Digitalisierung, Robotik und KI zu ihren Chancen machen können und auch unbedingt tun sollten. Denn wer jetzt nicht aufspringt, hat den Zug in die Zukunft verpasst.

    Nach dem Kongress ist vor dem Kongress: Der 31. Montagekongress wird voraussichtlich im Juni 2020 stattfinden. Wir würden uns freuen, Sie dort als Teilnehmer oder Referenten begrüßen zu dürfen.

    Fachbeirat
    Dr. Juan-Ignacio Conrat

    BSH Hausgeräte GmbH

    Fachbeirat
    Günther Drindl

    Siemens AG

    Fachbeirat
    Dr. Michael ­Eisenbarth

    Continental AG

    Fachbeirat
    Dr. Martin Meyer

    MAN Truck & Bus AG

    Fachbeirat
    Cornelia Püschel

    Püschel Automation GmbH & Co. KG

    Fachbeirat
    Prof. Dr. Gunther Reinhart

    TU München

    Fachbeirat
    Jörg Rödel

    Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG

    Fachbeirat
    Prof. Dr. ­Johannes ­Schilp

    Lehrstuhl für Produktionsinformatik, Universität Augsburg

    Fachbeirat
    Prof. Dr. ­Sebastian ­Schlund

    Technische Universität Wien

    Fachbeirat
    Dr. Marc ­Sesterhenn

    Rohde & Schwarz GmbH & Co. KGn

    Fachbeirat
    Uwe Strobl

    BMW Group

    Ihre Ansprechpartner

    Barbara Rossié

    externe Mitarbeiterin - Projektmanagement Produktion

    Kathrin Schricker

    Konferenzmanagement / PCO
    Fremde Kulturen und Länder faszinieren sie. Außerdem gefällt es ihr interessante Menschen kennenzulernen, was im Konferenzmanagement der Fall ist.

    Sponsor

    Veranstalter

    Medienpartner

    Themenschwerpunkte:

    • Betriebsmittel: Vernetzung oder Verfügbarkeit?
    • Assistenzsysteme: Hilfestellung oder Konkurrenz?
    • Technologien: Veränderung oder Verlässlichkeit?
    • Künstliche Intelligenz: Verheißung oder Verschwendung?

    Beste Montage-Idee 2018

    2018 durften wir drei tollen Unternehmen gratulieren:

    Den dritten Platz belegte Marcel Flügel, Head of Production Planning Assembly bei MAN, für das Konzept und die Umsetzung eines Pagers für die Nachmontage, wie man ihn aus dem Gastronomiebereich kennt. Im Ergebnis visualisiert dabei aus dem Alltag bekannte Technik den Status der Werkstücke. Weil die Handhabung der Lösung einfach für Montagemitarbeiter und Instandhaltung ist, wird auch die Anwendung des Pagers auf andere Einsatzgebiete geprüft. Es war bereits die 2. Teilnahme von Herrn Flügel an dem Wettbewerb, den er auf dem Montagekongress 2016 in Nürnberg mit seiner Idee souverän gewonnen hatte!

    Platz 2 ging an die kollaborierende Montagestation für smarte Produktionssysteme des Teams um Thomas Röbbecke bei Hella. Durch den Einsatz eines Yumi-Leichtbauroboters von ABB wird eine höhere Integration in der Vormontage erreicht und damit Einsparungen bei Platz und Logistikaufwand. Weil sich gleichzeitig die Qualität verbessern ließ, wurde bereits ein weltweites Rollout der Station eingeleitet.

    Den ersten Platz sicherte sich die Startup-Firma ProGlove für ihre Erfolgsgeschichte eines smarten Barcode-Scanner-Handschuhs. „ProGlove begann mit einem simplen Prototypen aus einem alten iPod“, erklärte CEO Thomas Kirchner. Mittlerweile betreut ein 80-köpfiges Team über 250 Kunden, darunter BMW, Ikea oder Lufthansa.

    Zur Nachlese des Montagekongresses 2018.

    Auch nächstes Jahr suchen wir wieder die Beste Montage-Idee 2019. Bewerbungen können bis 30. März 2019 eingereicht werden. Informationen dazu finden Sie unter dem Reiter „Beste Montage-Idee“.

  • Informationen
  • Sprecher
  • Beste Montage-Idee
  • Kooperations­partner
  • Sponsoring & Fachausstellung
  • Presse